Zum Hauptinhalt springen

Bei Janka ist der Körper noch eine Baustelle

Der Bündner sorgte für teaminterne Turbulenzen und startet nach allerlei Problemen in die Saison.

Carlo Janka machte letzte Saison keine grossen Sprünge – und diesen Winter? Foto: Jonas Ericsson (Getty)
Carlo Janka machte letzte Saison keine grossen Sprünge – und diesen Winter? Foto: Jonas Ericsson (Getty)

Irgendwann im Frühling wog Carlo Janka noch 79 kg. Diät- statt Kampfgewicht. 90 kg müssten es sein, um mit den Schwergewichten der Abfahrt mitzuhalten. Doch der Körper des Bündners ist nicht der eines robusten Tempobolzers, er ist sensibel – es passt zu Janka.

Lange schlug sich der Gesamtweltcupsieger von 2010 mit Darmproblemen herum, «viel Bauchweh, viele Krämpfe». Nach einer enttäuschenden Comebacksaison mit verheiltem Kreuzbandriss nahm er sich der Sache an. Sechs Wochen nur Grünes, «kein Fleisch, keine Früchte, kein Zucker», ein «Darmreinigungsprogramm», sagt der 33-Jährige, die Kilos purzelten. Er weiss seither, was ihm guttut – nützen tut es ihm wenig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.