Zum Hauptinhalt springen

Aus dem Nichts an die WM

Schnell beim Debüt: In Innsbruck fuhr das Team Bracher auf Rang 12.

Wohl ein Duell mit Hefti