Zum Hauptinhalt springen

Viele Tore und Fans beim Jubiläum

Floorball Köniz feierte sein zwanzigjähriges Bestehen mit einem Jubiläumsspiel gegen den HC Rychenberg Winterthur. Die Vorstädter gewannen diskussionslos mit 12:5.

Floorball Köniz feiert einen ungefährdeten Sieg und stösst auf Rang 2 vor (Archivbild).
Floorball Köniz feiert einen ungefährdeten Sieg und stösst auf Rang 2 vor (Archivbild).
Daniel Teuscher

Am 27. März 1998 entstand Floorball Köniz aus einer Fusion zwischen den beiden Vereinen UHC Köniz und UHC Lerbermatt Köniz. Nun feierte der Schweizer Meister seinen Geburtstag im Jubiläumsspiel gegen Rychenberg Winterthur. 1'754 Zuschauer in der Sporthalle Weissenstein sorgten für eine feierliche Ambiance; sie sahen einen entfesselten Meister, der die Zürcher von A bis Z dominierte und 12:5 deklassierte.

Die Vorstädter führten bereits nach zwei Dritteln 11:3, ehe sie das letzte Drittel gemütlich nahmen. Köniz sprang in der Tabelle auf Rang 2, direkt hinter Rekordmeister Wiler-Ersigen, der die Tabellenführung übernahm, weil Leader GC aufgrund eines Todesfalls im Verein seine Partie verschob.

Wiler-Ersigen benötigte jedoch im Heimspiel gegen den UHC Uster einen Kraftakt, um den 5:4-Sieg in trockene Tücher zu bringen: Die Unteremmentaler lagen nach dem ersten Drittel 0:3 im Rückstand, schafften es jedoch im zweiten Spielabschnitt das Spiel zu drehen und somit die Basis für den Sieg zu legen.

Niederlage für die Tigers

Auf dem aufsteigenden Ast befindet sich der UHC Thun. Die Oberländer verloren am letzten Spieltag zwar auswärts gegen Zug United 9:12, zeigten aber im Offensivbereich eine starke Leistung, die Mut macht. Zudem gaben die Thuner die rote Laterne bereits am letzten Donnerstag dank des ersten Saisonsiegs im Nachholspiel gegen Uster (6:4) ab.

Nach wie vor auf der Suche nach Konstanz ist die vierte Berner Equipe in der NLA. Die Langnau Tigers verloren in Chur 4:9. Für die Emmentaler scheint es in dieser Saison darum zu gehen, sicher das Playoff zu erreichen. Momentan liegen sie nach 9 von 22 Qualifikationsrunden auf Rang 8, der gerade noch für das Playoff reichen würde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch