Zum Hauptinhalt springen

Vergé-Dépre und Zumkehr spielen mit ihren Teams an Olympia

Die beiden Beachvolleyballteams Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré und Nadine Zumkehr/Joana Heidrich sind von Swiss Olympics für die Spiele in Rio selektioniert worden. Für einen der beiden Bernerinnen ist es eine Premiere.

Die Bernerinnen Nadine Zumkehr (l.) und Anouk Vergé-Dépré werden mit ihren Teams in Rio um die Beachvolleyball-Medaillen kämpfen.
Die Bernerinnen Nadine Zumkehr (l.) und Anouk Vergé-Dépré werden mit ihren Teams in Rio um die Beachvolleyball-Medaillen kämpfen.
Keystone/zvg

Die beiden Beachvolleyballteams Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré und Nadine Zumkehr/Joana Heidrich sind von Swiss Olympic für Rio 2016 selektioniert worden. Dies teilt der Verband mit. Die vier Athletinnen kämpfen damit im August an der Copacabana um Olympiamedaillen. Für die Bernerin Anouk Vergé-Dépré wie auch für Forrer und Heidrich sei es die erste Olympiateilnahme. Nadine Zumkehr aus Bellmund hingegen trat schon an den Olympischen Spielen 2012 in London an. An der Seite von Simone Kuhn belegte die Bernerin damals den 9. Platz.

Beide Teams hätten sowohl die nationalen als auch die internationalen Leistungskriterien erfüllt und wurden von der Selektionskommission von Swiss Olympic auf Antrag von Swiss Volley für Rio 2016 selektioniert. Forrer/Vergé-Dépré sind im Olympiaranking auf Rang 12 klassiert, Zumkehr/Heidrich liegen auf Rang 14. Insgesamt sind 24 Frauenteams in Rio startberechtigt. Bei den Männern ist derzeit noch kein Schweizer Team für die Olympischen Spiele in Rio qualifiziert.

pd/ngg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch