Zum Hauptinhalt springen

Starker Pius Schwizer in Aachen

Nur der kanadische Olympiasieger und Weltranglistenerste Eric Lamaze verhinderte mit Hickstead den ganz grossen Triumph des 48-jährigen Luzerners.

Guter Ritt: Pius Schwizer mit seiner Stute Carlina.
Guter Ritt: Pius Schwizer mit seiner Stute Carlina.
Keystone

Im Ziel des Stechens, das nur vier der gestarteten 40 Reiter erreichten, fehlten dem Schweizer Weltranglisten-Zweiten Pius Schwizer nur 0,24 Sekunden, um sich als dritter Schweizer nach Paul Weier, Willi Melliger und Markus Fuchs in die Siegerliste des bedeutendsten Reitturniers der Welt einzutragen. Eine Prämie von 80'000 Euro entschädigte Schwizer für seine Superleistung im Grand-Prix, in der er mit stoischer Ruhe, enormer Übersicht und klugem Timing begeisterte.

Der Weltcup-Zweite setzte mit dem zweiten GP-Platz auf der neunjährigen Carlina, dem Sieg auf Ulysse am Samstag und einem weiteren zweiten Rang auf Ulysse am Starttag das Glanzlicht einer ausgezeichneten Schweizer Bilanz im Mekka des Reitsports, zu der auch Steve Guerdat mit zwei Erfolgen und Werner Muff mit zahlreichen Spitzenplätzen einiges beitrug. Dieses Trio dürfte für die Weltreiterspiele in Kentucky gesetzt sein.

Mit einem ruhigen, bedachten Ritt in der GP-Barrage sicherte sich der Spanier Sergio Alvarez Moya auf seinem Hengst Action-Breaker den dritten Platz vor der Einheimischen Meredith Michaels-Beerbaum, die zum Entsetzen der 51'000 Zuschauer am Sonntag mit Shutterfly im Stechen zwei Auflagen ins Gras warf. Auch Werner Muff mit dem vielversprechenden, achtjährigen Fuchs Kiamon (16.) und Niklaus Schurtenberger mit dem schon 15-jährigen Schimmel Cantus (17.) qualifizierten sich nach einem Blankoritt für die zweite Runde, in der sie aber 12 Punkte sammelten.

Nur Steve Guerdat erreichte auf Tresor den zweiten Durchgang nicht. Der Jurassier scheiterte mit seinem Belgien-Hengst an einem tückischen Oxer, der bei Niklaus Schurtenbergs Cantus wankte, aber nicht fiel. Insgesamt bewältigten 20 der 40 gestarteten GP-Teilnehmer fehlerlos den ersten, wenig selektiven Kurs.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch