Zum Hauptinhalt springen

Die Welt trauert um US-Superstar Kobe Bryant

Die Basketball-Legende und seine Tochter sind bei einem Helikopterabsturz ums Leben gekommen. So reagieren Sportler, Musiker – und Donald Trump.

erh/dpa
Bilder der Unglücksstelle: Hier verunfallte Kobe Bryant tödlich in seinem Privathubschrauber. (Video: AP)

Der ehemalige Basketball-Superstar Kobe Bryant ist am Sonntag bei einem Helikopterabsturz in Kalifornien tödlich verunglückt. Zunächst war die Rede von fünf Opfern, später wurde die Zahl auf neun korrigiert.

Zuerst hatte das Newsportal TMZ über den Tod des 41-jährigen ehemaligen Topstars der Los Angeles Lakers berichtet. Die Feuerwehr teilte mit, dass es an Bord keinen Überlebenden gegeben habe. «Unwirklich. Kobe tot mit 41. Gebete gehen an die Familien aller fünf Opfer», schrieb der frühere deutsche NBA-Profi Detlef Schrempf bei Twitter. Unter den Todesopfern befindet sich auch Kobes 13-jährige Tochter Gianna Maria Onore Bryant.

Die Maschine vom Typ Sikorsky S-76 war am Morgen (Ortszeit) in einen Berg gekracht und abgestürzt, wie TMZ berichtet und sich dabei auf Funkaufnahmen bezieht. Zum Zeitpunkt des Unglücks war die Gegend in dickstem Nebel versunken.

Die Maschine sei dann in Flammen aufgegangen, was es den Rettungskräften erschwert habe, zum Unglücksort zu gelangen, berichtete die «Los Angeles Times» unter Berufung auf einen Sprecher. Die Zeitung zitiert weitere Quellen, wonach der Hubschrauber in Orange County gestartet war, dem Wohnort Bryants im Südosten von Los Angeles, Calabasas liegt etwa 30 Kilometer westlich von der Stadt.

«Das sind schreckliche Nachrichten!», twitterte US-Präsident Trump.

Stan Wawrinka teilte auf seinem Instagram-Profil vor seinem Viertelfinal am Australian Open noch ein Bild, das ihn und Bryant zeigt.

US-Musiker Pharrell Williams schreibt, dass die Welt einen «Giganten» verloren habe.

Auch US-Rapper wie Lil Wayne, Ice Cube oder Snoop Dog teilen in den sozialen Medien ihre Beileidsbekundungen.

Währenddessen versammeln sich die Fans am Staples Center, der Arena der Los Angeles Lakers.

Beim Spiel zwischen den Denver Nuggets und Houston Rockets mit dem Schweizer Clint Capela im Kader kam es vor Spielbeginn zu einer Schweigeminute.

Auch die Spielergewerkschaft der NBA veröffentlichte ein Statement: «Wir sind fassungslos und am Boden zerstört von der Nachricht des plötzlichen Tods von Kobe Bryant. Wörter können nicht seinen Einfluss auf unsere Spieler, die NBA und das Basketball-Spiel ausdrücken. Das ist ein monumentaler Verlust für die Basketball-Gemeinde und unsere Herzen sind einfach nur gebrochen. Wir schicken Liebe und Gebete an seine Frau Vanessa und die ganze Familie.»

So schön spielte Bryant: Unvergessliche Momente aus seiner Karriere. (Video: AP)

Lange Jahre spielte Bryant zusammen mit Star Shaq O'Neal. «Es gibt keine Worte für den Schmerz, den ich durchmache wegen dieser Tragödie, bei der ich meine Nichte Gigi und meinen Bruder Kobe Bryant verloren habe. Ich liebe dich und werde dich vermissen. Mein Beileid gehen an die Bryant-Familie und die Familien der anderen Passagiere an Bord.»

Die ehemalige Skirennfahrerin Lindsey Vonn zeigte sich ebenfalls sehr betroffen und veröffentlichte mehrere Postings auf Social Media – darunter auch ein Video, in dem Bryant mit seiner Tochter spielt. «Mein Herz schmerzt», schreibt Vonn dazu.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton twitterte, dass die Welt einen der grössten Athleten und eine Inspirationsquelle verloren habe.

----------

Symbolfigur der Ehrgeizigen

Alles können, immer vorbereitet sein, keine Schwäche zeigen – das war das Mantra von Kobe Bryant, der immer hart für seinen Erfolg arbeiten musste.

----------

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch