Zum Hauptinhalt springen

Nicole Boss kommt unter die Fäuste

Nicole Boss liefert Delfine Persoon im ausverkauften Sternensaal Bümpliz einen packenden, intensiven, hochklassigen Kampf, muss aber die Überlegenheit der Weltmeisterin aus Belgien anerkennen.

Volltreffer: Weltmeisterin Delfine Persoon (links) trifft Lokalmatadorin Nicole Boss immer wieder mit harten Schlägen am Kopf. Die tapfere Bernerin geht zwar nicht zu Boden, doch in der neunten Runde wird der Titelkampf abgebrochen.
Volltreffer: Weltmeisterin Delfine Persoon (links) trifft Lokalmatadorin Nicole Boss immer wieder mit harten Schlägen am Kopf. Die tapfere Bernerin geht zwar nicht zu Boden, doch in der neunten Runde wird der Titelkampf abgebrochen.
Raphael Moser
Angriff: Nicole Boss sucht durchaus ihre Chance, doch sie vermag ihre physisch unheimlich starke Gegnerin kaum zu beunruhigen.
Angriff: Nicole Boss sucht durchaus ihre Chance, doch sie vermag ihre physisch unheimlich starke Gegnerin kaum zu beunruhigen.
Raphael Moser
Der einseitige Kampf wurde in der neunten Runde vom italienische Ringrichter Massimo Barrovecchio abgebrochen und Persoon konnte jubeln.
Der einseitige Kampf wurde in der neunten Runde vom italienische Ringrichter Massimo Barrovecchio abgebrochen und Persoon konnte jubeln.
Keystone
1 / 8

Diese Dynamik! Diese Athletik! Diese Wucht! Delfine Persoon zeigt in Bümpliz eindrücklich, weshalb sie im Frauenboxen global die Nummer 1 ist. Doch der Reihe nach.

Im Sternensaal ist alles angerichtet für den Showdown. Nach zehn Amateurkämpfen wartet das Publikum gespannt auf Nicole Boss, die den EM-Titel im Leichtgewicht niedergelegt hat, um nach dem prestigeträchtigsten WM-Gürtel, jenem der WBC, zu greifen. Die Anhänger von Titelverteidigerin Delfine Persoon hängen belgische Flaggen über die Balustrade, als Boss mit Kapuze unter lauten «Nigge, Nigge»-Rufen hinter Manager Sascha Müller im Saal erscheint. Kurz darauf betritt Persoon in einem Glitzerumhang den Ring.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.