Zum Hauptinhalt springen

Nachwuchsfreuden statt WM in Frankreich

Das Schweizer Team wird an den Weltmeisterschaften 2011 in Frankreich ohne Simone Niggli auskommen müssen.

Erneut Nachwuchs: Simone Niggli erwartet im September ein Geschwisterchen für Tochter Malin.
Erneut Nachwuchs: Simone Niggli erwartet im September ein Geschwisterchen für Tochter Malin.
Keystone

Die 17-fache Weltmeisterin schaut Mutterfreuden entgegen und wird in diesem Sommer keine internationalen Wettkämpfe bestreiten. «Bislang ist die Schwangerschaft sehr gut verlaufen. Ich kann noch gut trainieren, allerdings gebe ich im Wettkampf nicht mehr hundert Prozent und das Training verläuft vor allem nach Lust und Laune», sagt Simone Niggli, deren zweites Kind im September erwartet wird.

Niggli hat sich für die ersten nationalen Läufe und die Meisterschaftsrennen im April angemeldet, will jedoch kurzfristig entscheiden, ob sie an den Start gehen wird. Im Hinblick auf die WM 2012 in Lausanne, die nach wie vor als Ziel gelten, will die Bernerin nach Möglichkeit noch beim Kader-Trainingslager Mitte April in der Schweiz dabei sein.

si/son

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch