Zum Hauptinhalt springen

Hurling – das Spiel, das die Iren verzückt

In Irland ist der Tag des Finals der All-Ireland-Meisterschaft im Hurling fast so bedeutend wie der St. Patricks-Day. Erstmals seit 53 Jahren findet nun das Spiele der Spiele im Dubliner Croke Park gleich zweimal statt.

Die Eröffnungszeremonie beim ersten Finalspiel der All-Ireland-Hurling-Championship 2012 zwischen Kilkenny und Galway vor drei Wochen im Croke Park in Dublin.
Die Eröffnungszeremonie beim ersten Finalspiel der All-Ireland-Hurling-Championship 2012 zwischen Kilkenny und Galway vor drei Wochen im Croke Park in Dublin.
Vincenzo Capodici
Hurling-Endspiele sind – wie die Finals im Gaelic Football – immer ausverkauft. Der Croke Park fasst rund 82'500 Zuschauer. Damit ist er das viertgrösste Stadion in Europa.
Hurling-Endspiele sind – wie die Finals im Gaelic Football – immer ausverkauft. Der Croke Park fasst rund 82'500 Zuschauer. Damit ist er das viertgrösste Stadion in Europa.
Vincenzo Capodici
Am Tag nach dem Final ist das Spiel zwischen Kilkenny und Galway das Top-Thema in den irischen Zeitungen.
Am Tag nach dem Final ist das Spiel zwischen Kilkenny und Galway das Top-Thema in den irischen Zeitungen.
Vincenzo Capodici
1 / 15

Im ersten Finalspiel der Hurling-Meisterschaft lieferten sich die Mannschaften von Kilkenny und Galway einen packenden Fight, der beinahe mit einer Überraschung geendet hätte. Lange Zeit erzielte Galway Treffer um Treffer, bis das favorisierte Kilkenny das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Am Schluss gab es keinen Sieger im Kampf um den begehrten Liam-McCarthy-Pokal. Darum müssen Cill Chainnigh und Gaillimh, wie Kilkenny und Galway in irischer Sprache heissen, an diesem Sonntag nochmals gegeneinander antreten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.