Zum Hauptinhalt springen

Doping: Krach zwischen Armstrong und LeMond

Zwischen den ehemaligen Tour-de-France-Siegern Lance Armstrong und Greg LeMond ist es zu einem öffentlichen Disput um Doping gekommen.

fal
Bei seinem Comeback nach dreieinhalb Jahren Pause hat Lance Armstrong (37) ein Rundstreckenrenen über 51 km in Adelaide auf Platz 64 beendet.
Bei seinem Comeback nach dreieinhalb Jahren Pause hat Lance Armstrong (37) ein Rundstreckenrenen über 51 km in Adelaide auf Platz 64 beendet.
Keystone
Armstrong wird in diesem Jahr – zur hundertsten Austragung – erstmals am Giro d'Italia teilnehmen. Die Organisatoren sind über die zusätzliche Medienpräsenz erfreut.
Armstrong wird in diesem Jahr – zur hundertsten Austragung – erstmals am Giro d'Italia teilnehmen. Die Organisatoren sind über die zusätzliche Medienpräsenz erfreut.
Keystone
Das Astana-Team bei der Saisonvorbereitung in Spanien.
Das Astana-Team bei der Saisonvorbereitung in Spanien.
Keystone
Am 2. Oktober 1996 wurde bei Lance Armstrong Hodenkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Dieses Bild stammt vom 10. Januar 1997, der Athlet ist von der Chemotherapie gezeichnet. Im Frühjahr 1998 kehrte der willensstarke Armstrong in den Radsport-Zirkus zurück. Das brachte ihm Bewunderung von allen Seiten ein.
Am 2. Oktober 1996 wurde bei Lance Armstrong Hodenkrebs im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Dieses Bild stammt vom 10. Januar 1997, der Athlet ist von der Chemotherapie gezeichnet. Im Frühjahr 1998 kehrte der willensstarke Armstrong in den Radsport-Zirkus zurück. Das brachte ihm Bewunderung von allen Seiten ein.
Keystone
Lance Armstrong hält die gewonnenen Trophäen für den Gesamtsieg der Tour de France bis und mit 2004 in die Höhe. Ein Jahr später kam ein weiterer Tour-Triumph dazu.
Lance Armstrong hält die gewonnenen Trophäen für den Gesamtsieg der Tour de France bis und mit 2004 in die Höhe. Ein Jahr später kam ein weiterer Tour-Triumph dazu.
Keystone
Armstong nahm 2001 auch an der Tour de Suisse teil. Unnötig zu erwähnen, dass er die Gesamtwertung der Schweizer Landesrundfahrt gewann.
Armstong nahm 2001 auch an der Tour de Suisse teil. Unnötig zu erwähnen, dass er die Gesamtwertung der Schweizer Landesrundfahrt gewann.
Keystone
Strapazen im Maillot jaune: Armstrong durchquert am 21. Juli 2004 die Ziellinie auf der Alpe d'Huez. Wenige Tage später lässt er sich in Paris als grosser Sieger des bedeutendsten Radevents feiern.
Strapazen im Maillot jaune: Armstrong durchquert am 21. Juli 2004 die Ziellinie auf der Alpe d'Huez. Wenige Tage später lässt er sich in Paris als grosser Sieger des bedeutendsten Radevents feiern.
Keystone
Am 22. Juli 2005 entschied Tour-Leader Armstrong die 17. Tour-Etappe mit Ziel im französischen le Grand Bornand für sich. Der Amerikaner freute sich riesig über diesen Etappensieg.
Am 22. Juli 2005 entschied Tour-Leader Armstrong die 17. Tour-Etappe mit Ziel im französischen le Grand Bornand für sich. Der Amerikaner freute sich riesig über diesen Etappensieg.
Keystone
Der Familienmensch: Armstrong nimmt seine Kinder aufs Podium, nachdem er 2005 zum siebten Mal in Folge die Tour de France gewonnen hat.
Der Familienmensch: Armstrong nimmt seine Kinder aufs Podium, nachdem er 2005 zum siebten Mal in Folge die Tour de France gewonnen hat.
Keystone
Armstrong, der Patriot: Zu Ehren des Tour-Gewinners wird 2005 in Paris die amerikanische Nationalymne abgespielt. Neben ihm steht der Drittplatzierte Deutsche Jan Ullrich.
Armstrong, der Patriot: Zu Ehren des Tour-Gewinners wird 2005 in Paris die amerikanische Nationalymne abgespielt. Neben ihm steht der Drittplatzierte Deutsche Jan Ullrich.
Keystone
Lance Armstrong hat angekündigt, dass er sein zweites Comeback im Trikot der Radsport-Equipe Astana bestreiten wird. Dies passt aber dem bisherigen Teamleader Alberto Contador (im Bild) überhaupt nicht in den Kram.
Lance Armstrong hat angekündigt, dass er sein zweites Comeback im Trikot der Radsport-Equipe Astana bestreiten wird. Dies passt aber dem bisherigen Teamleader Alberto Contador (im Bild) überhaupt nicht in den Kram.
Keystone
Texaner im Sattel: George W. Bush und Lance Armstrong unternehmen am 20. August 2005 gemeinsam eine Fahrt auf der Ranch des US-Präsidenten im texanischen Crawford.
Texaner im Sattel: George W. Bush und Lance Armstrong unternehmen am 20. August 2005 gemeinsam eine Fahrt auf der Ranch des US-Präsidenten im texanischen Crawford.
Keystone
1 / 14

LeMond zweifelt die Glaubwürdigkeit der neuen Transparenz seines amerikanischen Landsmanns an.

Armstrong wich aus

An einer Medienkonferenz Armstrongs in Las Vegas stellte der dreifache Tour-Sieger LeMond den Zuständigkeitsbereich und die Fähigkeiten von Don Catlin infrage. Den renommierten Doping-Experten hatte Armstrong am Tag davor in New York als engen Mitarbeiter vorgestellt. Er wolle künftig mit Catlin zusammenarbeiten und seine Doping-Testergebnisse - für jeden nachvollziehbar - ins Internet stellen.

Es gebe verschiedene Indikatoren, die anzeigen, ob jemand illegale leistungssteigernde Methoden anwende, sagte LeMond, der als einer der Zuhörer im Publikum sass. «Dieses Gebiet gehört nicht zu meinem Gutachten», entgegnete allerdings Catlin.

«Wir sind hier, um über einige Dinge zu sprechen, die weltweite Krebs-kampagne und mein Radsport-Comeback. Ich schätze es sehr, dass du hier bist, aber es ist für alle an der Zeit weiterzugehen», sagte der 37-jährige Armstrong zu LeMond. Armstrong, der die Tour de France im nächsten Sommer zum achten Mal gewinnen will, ignorierte LeMonds anschliessende Feststellung («Die ganze Geschichte wird also einfach übergangen!?») und ging zur nächsten Zuschauerfrage über. Einem weiteren Frageversuch LeMonds wich Armstrong wenige Minuten später aus.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch