Zum Hauptinhalt springen

Bacsinszky und Bencic bringen Schweiz in Führung

+++ Fanny Smith nicht zu stoppen +++ Julie Zogg gewinnt Snowboard-Weltcuprennen +++ WM-Gold für Schweizer Langlauf-Hoffnung +++

Das Schweizer Fedcup-Team führt in der Erstrundenpartie der Weltgruppe II in Schweden 2:0. Timea Bacsinszky und Belinda Bencic gewinnen ihre beiden Einzel ohne Satzverlust.  Bencic (WTA 37) zeigte in Helsingborg gegen die schwedische Teamleaderin Johanna Larsson (WTA 71) eine beeindruckende Leistung und brauchte für ihr 6:1, 6:2 nur 71 Minuten. Sie machte damit da weiter, wo Bacsinszky (WTA 36) im ersten Einzel aufgehört hatte. Die Waadtländerin war gegen Rebecca Peterson (WTA 222) fehlerhaft gestartet, geriet 0:4 und 2:5 in Rückstand und musste einen Satzball abwehren. Die Schweizer Nummer 1 steigerte sich aber deutlich und verwertete nach 1:19 Stunde dank eines Rückhand-Fehlers von Peterson gleich ihren ersten Matchball zum letztlich sicheren 7:6 (7:4), 6:0.
Das Schweizer Fedcup-Team führt in der Erstrundenpartie der Weltgruppe II in Schweden 2:0. Timea Bacsinszky und Belinda Bencic gewinnen ihre beiden Einzel ohne Satzverlust. Bencic (WTA 37) zeigte in Helsingborg gegen die schwedische Teamleaderin Johanna Larsson (WTA 71) eine beeindruckende Leistung und brauchte für ihr 6:1, 6:2 nur 71 Minuten. Sie machte damit da weiter, wo Bacsinszky (WTA 36) im ersten Einzel aufgehört hatte. Die Waadtländerin war gegen Rebecca Peterson (WTA 222) fehlerhaft gestartet, geriet 0:4 und 2:5 in Rückstand und musste einen Satzball abwehren. Die Schweizer Nummer 1 steigerte sich aber deutlich und verwertete nach 1:19 Stunde dank eines Rückhand-Fehlers von Peterson gleich ihren ersten Matchball zum letztlich sicheren 7:6 (7:4), 6:0.
Keystone
Fanny Smith feierte beim Skicross-Weltcup in Arosa einen Doppelsieg. Nach ihrem Triumph am Freitag war die Waadtländerin auch am Samstag nicht zu schlagen. Smith kam zu ihrem zehnte Erfolg im Weltcup, und dieser fiel noch deutlicher aus als am Vortag. Die WM-Dritte gewann alle ihre Läufe und blieb auch im Final unantastbar. Mit klarem Vorsprung setzte sie sich vor der Schwedin Anne Holmlund, die bereits am Freitag Zweite geworden war, und der Russin Sofia Smirnowa durch. Die Schweizer Männer konnten erneut nicht überzeugen. Alex Fiva und Jonas Lenherr schieden als beste Swiss-Ski-Fahrer in den Viertelfinals aus. Der Schwede Victor Öhling Norberg gewann wie schon am Freitag.
Fanny Smith feierte beim Skicross-Weltcup in Arosa einen Doppelsieg. Nach ihrem Triumph am Freitag war die Waadtländerin auch am Samstag nicht zu schlagen. Smith kam zu ihrem zehnte Erfolg im Weltcup, und dieser fiel noch deutlicher aus als am Vortag. Die WM-Dritte gewann alle ihre Läufe und blieb auch im Final unantastbar. Mit klarem Vorsprung setzte sie sich vor der Schwedin Anne Holmlund, die bereits am Freitag Zweite geworden war, und der Russin Sofia Smirnowa durch. Die Schweizer Männer konnten erneut nicht überzeugen. Alex Fiva und Jonas Lenherr schieden als beste Swiss-Ski-Fahrer in den Viertelfinals aus. Der Schwede Victor Öhling Norberg gewann wie schon am Freitag.
Keystone
Der Höhenflug der Calgary Flames in der NHL ist vorläufig gestoppt worden. Das Team mit Jonas Hiller und Raphael Diaz verlor zu Hause gegen die Pittsburgh Penguins mit 0:4. Nach acht Siegen aus den letzten zehn Partien erwiesen sich die  Penguins als zu stark für die Flames. Angeführt von ihrem überragenden Captain Sidney Crosby und dem starken Torhüter Marc-André Fleury siegten die Gäste 4:0. Crosby bereitete das 1:0 vor und schoss das 3:0 und 4:0 selber. Nach dem vierten Treffer der Gäste in der 46. Minute liess sich Calgarys Torhüter Jonas Hiller, der 20 von 24 Schüssen parierte, auswechseln. Raphael Diaz, der gut 17 Minuten zum Einsatz kam, verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Plus-Minus-Bilanz. Zweiter Matchwinner für Pittsburgh neben Crosby war Torhüter Marc-André Fleury, der seinen zweiten Shutout in Folge feierte. Der 30-jährige Kanadier blieb bereits zum achten Mal in diesen Saison ohne Gegentreffer, womit er einen Clubrekord aufstellte.
Der Höhenflug der Calgary Flames in der NHL ist vorläufig gestoppt worden. Das Team mit Jonas Hiller und Raphael Diaz verlor zu Hause gegen die Pittsburgh Penguins mit 0:4. Nach acht Siegen aus den letzten zehn Partien erwiesen sich die Penguins als zu stark für die Flames. Angeführt von ihrem überragenden Captain Sidney Crosby und dem starken Torhüter Marc-André Fleury siegten die Gäste 4:0. Crosby bereitete das 1:0 vor und schoss das 3:0 und 4:0 selber. Nach dem vierten Treffer der Gäste in der 46. Minute liess sich Calgarys Torhüter Jonas Hiller, der 20 von 24 Schüssen parierte, auswechseln. Raphael Diaz, der gut 17 Minuten zum Einsatz kam, verliess das Eis mit einer ausgeglichenen Plus-Minus-Bilanz. Zweiter Matchwinner für Pittsburgh neben Crosby war Torhüter Marc-André Fleury, der seinen zweiten Shutout in Folge feierte. Der 30-jährige Kanadier blieb bereits zum achten Mal in diesen Saison ohne Gegentreffer, womit er einen Clubrekord aufstellte.
Cagle.com
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch