Zum Hauptinhalt springen

Adrian Walther erringt Festsieg

Machtdemonstration der Berner mit Jahrgang 2001 am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Landquart: Adrian Walther krönte sich zum Festsieger.

Die Überlegenheit der zwölf selektionierten Berner Nachwuchsschwinger in der ältesten Kategorie des Jahrganges 2001 war am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag in Landquart derart gross, dass bereits ab dem vierten Gang einige Berner Paarungen angesetzt werden mussten.

Obschon sich die Mutzen dabei gegenseitig aus der engeren Entscheidung warfen, erkämpften sich neun der zwölf Teilnehmer den begehrten Doppelzweig. Und mit Adrian Walther holte sich ein Berner den Festsieg. Bereits nach zwei Minuten besiegte der Habstetter im Schlussgang seinen Gegner Lars Voggensperger mit einem Kurzzug.

Den reinen Berner Schlussgang verhinderte Voggensperger, indem er im fünften Gang den Hasliberger Kevin Steudler etwas glücklich kurz vor Gangende bezwingen konnte. Der verdiente Festsieger Adrian Walther startete mit einem gestellten Gang gegen den Nordwestschweizer Teilverbandskranzer Adrian Odermatt.

In der Folge realisierte der Mittelländer bei seinen fünf Siegen lauter Maximalnoten. Die Leistung der Berner lässt für die nähere Zukunft einiges erhoffen. Neben Adrian Walther könnten mit Matthieu Burger, Lukas Tschumi, Reto Thöni, David ­Aebersold, Sandro Galli und Kevin Steudler diverse Nachwuchshoffnungen in den nächsten Jahren den Durchbruch schaffen.

Nägeli Zweiter

Mehr Mühe hatten die Berner Vertreter in der Kategorie des Jahrganges 2002. Obschon die beiden Emmentaler Simon Wüthrich und Lars Zaugg mit zwei Siegen in den Wettkampf starteten, vermochten sie anschliessend nicht in die engere Entscheidung einzugreifen.

Mit drei Doppelzweigen war die Ausbeute mager. In der jüngsten Kategorie des Jahrganges 2003 wurde der Hasliberger Leandro Nägeli Zweiter. Mannschaftlich war der Auftritt der Berner in Landquart bemerkenswert. Von den total 46 abgegebenen Doppelzweigen fanden 18 den Weg ins Bernbiet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch