Zum Hauptinhalt springen

Tiffany Géroudet vepasst EM-Medaille knapp

Tiffany Géroudet (24) verfehlte als Sechste im Degen-Einzel der Fecht-EM in Leipzig einen Medaillengewinn nur knapp.

Die Walliserin unterlag in den Viertelfinals der französischen Ausnahme-Erscheinung Laura Flessel-Colovic (38) mit 14:15.

Die aus Guadeloupe stammende Linkshänderin Laura Flessel-Colovic hatte sich in den vorangegangenen Achtelfinals bereits mit dem gleichen Verdikt gegen die zweitbeste Schweizerin Sophie Lamon (12. Rang) durchgesetzt. Flessel-Colovic hat im Verlaufe ihrer eindrucksvollen Karriere schon fünf Olympia-Medaillen (u.a. Doppel-Olympiasiegerin 1996) und noch mehr WM-Titel gewinnen können.

Mit ihrem Achtelfinal-Sieg über Lamon verhinderte Flessel-Colovic ein Schweizer Duell um einen Medaillenplatz. Mit der Halbfinal-Qualifikation ist im Einzel an EM und WM zumindest der geteilte dritte Platz gesichert.

Tiffany Géroudet, die Walliser Junioren-Weltmeisterin von 2006, hatte sich in den Sechzehntelfinals überraschend gegen die langjährige Weltklasse-Fechterin Tatjana Logunowa (Russ/bereits zwei Weltcupturniersiege 2010) mit 15:10 durchgesetzt.

Einen Achtungserfolg auf gleicher Höhe errang auch Sophie Lamon. Die Wahl-Pariserin mit Walliser Wurzeln behauptete sich gegen Maureen Nisima (Fr/15:8), die wie Logunowa schon Degen-Teamweltmeisterin war (zuletzt 2008 u.a. mit Flessel-Colovic), souverän mit 15:8.

Bereits am Samstag waren mit Simone Näf (64er-Tableau) und Tabea Steffen (verpasste Qualifikation für Direktausscheidung wegen ungenügender Vorrunden-Bilanz) die beiden anderen Schweizerinnen auf der Strecke geblieben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch