Zum Hauptinhalt springen

Tennisprofi wegen Manipulation lebenslänglich gesperrt

Der 27-jährige Österreicher Daniel Köllerer (ATP 385) ist wegen Spielmanipulation in drei Fällen lebenslänglich gesperrt worden. Auch als Trainer darf er nicht mehr arbeiten.

Daniel Köllerer bestreitet die Vorwürfe.
Daniel Köllerer bestreitet die Vorwürfe.
Keystone

Das Tennis Integrity Unit (TIU), eine Antikorruptions-Behörde, die vom Weltverband und den Spielergewerkschaften (ATP und WTA) initiiert worden ist – sperrte Köllerer nicht nur lebenslänglich, sie büsste ihn auch noch mit 100'000 US-Dollar. Köllerer war im August 2010 wegen illegaler Wettaktivitäten verwarnt worden; ausserdem sass er schon vor Jahren wegen unflätigen Benehmens eine Sperre ab.

Daniel Köllerer bestreitet alle Vorwürfe vehement. Ob er in eine kostspielige Berufung geht, ist noch nicht entschieden. Letzte Woche gewann Köllerer in Tschechien ohne Satzverlust ein Satellite-Turnier. Seine beste Klassierung in der Weltrangliste erreichte er im Oktober 2009 als Nummer 55.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch