Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka befreit weinenden Bub aus dem Gedränge

Nach seinem starken Auftritt gegen den Chilenen Cristian Garin zeigt der Romand Herz.

Stan Wawrinka kümmert sich um einen kleinen Jungen. Video: SRF

Genau 100 Minuten nimmt sich Stan Wawrinka Zeit, um seinen Gegner zu zerzausen. Auf dem Weg zum 6:1, 6:4, 6:0 gegen die Weltnummer 37 Cristian Garin beeindruckt der French-Open-Champion von 2015 mit seiner Schlaggewalt. Als der Zweitrunden-Match vorbei ist, zeigt sich Wawrinka von der sanften Seite.

Während er auf dem Court 1 Autogramme schreibt, bemerkt er einen Bub, der weinend vor ihm steht, weil ihm das Gedränge offensichtlich nicht behagt. Wawrinka hebt ihn aus der Menge, nimmt ihn zu sich, beruhigt, tröstet ihn. Später sagt der 34-Jährige: «Er hatte Schmerzen und war traurig. Ich wollte, dass er sich besser fühlt, schenkte ihm ein Handtuch und versuchte, seinen Vater zu finden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch