Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka mit Nervenstärke zum Sieg

Stan Wawrinka gewinnt auch den dritten Satz im Tiebreak und steht in Paris in der 4. Runde.

Stan Wawrinka beweist in der dritten Runde Nervenstärke und siegt in drei Sätzen.
Stan Wawrinka beweist in der dritten Runde Nervenstärke und siegt in drei Sätzen.
AP Photo/Pavel Golovkin
Eine bittere Niederlage für Gegner Grigor Dimitrov. Er zog dreimal im Tiebreak den Kürzeren
Eine bittere Niederlage für Gegner Grigor Dimitrov. Er zog dreimal im Tiebreak den Kürzeren
EPA/SRDJAN SUKI
... den Argentinier Leonardo Mayer.
... den Argentinier Leonardo Mayer.
EPA/JULIEN DE ROSA
1 / 8

Stan Wawrinka steht beim French Open zum achten Mal im Achtelfinal. Der Waadtländer setzte sich gegen den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 7:6 (7:5), 7:6 (7:4), 7:6 (8:6) durch und feierte seinen 500. Sieg auf der ATP-Tour.

Die Partie, die am Freitagabend wegen Dunkelheit bei 2:0-Satzführung von Wawrinka unterbrochen worden war, wurde am frühen Samstagnachmittag fortgeführt. Wie schon in den ersten beiden Sätzen war Wawrinka auch in der Fortsetzung spielerisch und mental eine Spur stärker als Dimitrov.

Wawrinka kam der Entscheidung im dritten Satz schon vor dem Tiebreak nahe. Mit seiner sechsten Breakchance schaffte er den Servicedurchbruch zum 5:4. Als er dann zum Match aufschlug, geriet er zum ersten Mal in diesem Umgang bei eigenem Service in Schwierigkeiten und kassierte prompt das Rebreak.

Starkes Finish

Nervlich angeschlagen war er durch den Rückschlag nicht, wie sich im Tiebreak zeigte. Dort machte der Lausanner einen 2:6-Rückstand wett und wehrte später einen fünften Satzball ab, bevor er die Partie für sich entschied. Es war ein würdiger Erfolg, um als zweiter Schweizer nach Roger Federer die Marke von 500 Siegen auf der ATP-Tour zu erreichen.

Stan Wawrinka gewinnt auch den dritten Satz im Tiebreak. (Video: SRF)

In seinem achten Achtelfinal - nur sieben Spieler haben in Roland Garros mehr bestritten - trifft Wawrinka am Sonntag auf den Griechen Stefanos Tsitsipas (ATP 6), während sich Roger Federer mit dem Argentinier Leonardo Mayer misst. Die Sieger dieser beiden Partien treffen dann im Viertelfinal aufeinander.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch