Zum Hauptinhalt springen

Tränen und Theater

Timea Bacsinszky missglückt der Saisonstart in Australien. Roger Federer betont derweil seine gute Form.

Timea Bacsinszky.
Timea Bacsinszky.
Keystone

2 Turniersiege, Vorstoss unter die Top 10, Halbfinaleinzug am French Open – für Timea Bacsinszky verlief das Jahr 2015 überaus erfolgreich. Es endete aber abrupt: Im Oktober verletzte sie sich am Knie, fiel lange aus.

Und in der neuen Saison folgte gleich der nächste Dämpfer: Die Waadtländerin war in Brisbane in der 1. Runde chancenlos, unterlag Anastasia Pawljutschenkowa 2:6, 1:6. Gegen die einst von Martina Hingis trainierte Russin gewann sie nur 35 Prozent aller Punkte bei eigenem Aufschlag. Gemäss amerikanischen Journalisten verliess die 26-Jährige den Platz unter Tränen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.