Zum Hauptinhalt springen

Souveräner Federer noch drei Siege vor dem grossen Ziel

Der 7-fache Wimbledonsieger folgte Bacsinszky und Wawrinka in die Viertelfinals, wo Gilles Simon wartet.

Roger Federer servierte erneut souverän. Roberto Bautista Agut kam nie in die Nähe eines Breakballes.
Roger Federer servierte erneut souverän. Roberto Bautista Agut kam nie in die Nähe eines Breakballes.
Keystone
Von Anfang bis Ende dominiert der Schweizer seinen Gegner.
Von Anfang bis Ende dominiert der Schweizer seinen Gegner.
Keystone
Im Viertelfinal trifft Federer, der noch kein Break abgeben musste, auf den Franzosen Gilles Simon.
Im Viertelfinal trifft Federer, der noch kein Break abgeben musste, auf den Franzosen Gilles Simon.
Keystone
1 / 6

Roger Federer verbrauchte wenig Zeit, um in Wimbledon zu seinem 77. Sieg zu kommen und zum 13. Mal in die Viertelfinals vorzustossen. Beim 6:2, 6:2, 6:3 gegen den spanischen Aussenseiter Roberto Bautista Agut (ATP 22) nutzte er am Montagabend die Gelegenheit, um vor den Augen seines wieder gesunden Co-Coaches Stefan Edberg sein Netzspiel zu schleifen. Der Schwede schien auf der Tribüne zufrieden – und hatte auch allen Grund dazu: Federer wirkt spritzig, schnell und konzentriert, und nun fehlen nur noch drei Siege bis zum 8. Wimbledontitel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.