Zum Hauptinhalt springen

«Nadal ist aggressiver»

Für Novak Djokovic wird die Luft an der Spitze der Weltrangliste immer dünner. Rafael Nadal kommt der Nummer 1 nach dem Turniersieg in Cincinnati bedrohlich nahe.

sr

Als Rafael Nadal im Final von Cincinnati auf dem Centre Court zu Boden sank, sah es auf den ersten Blick so aus als hätte er sich die Hände verbrannt (siehe Video). Er feierte seinen 26. Masters-1000-Titel wie einen Grand-Slam-Sieg, dabei steht das US Open noch bevor. «Es war ein sehr emotionaler Moment für mich», sagte Nadal nach dem er gegen John Isner zweimal im Tiebreak gewann.

12 Turniere hat Nadal in diesem Jahr bestritten, 11 Mal stand der 27-jährige Spanier im Final, 9 Endspiel hat er für sich entschieden. Eindrücklich ist auch die Einzelbilanz von 53:3 Siegen. Obwohl Isner nur hauchdünn unterlegen war, blieb ihm für Nadal nur lobende Worte. «Ich habe heute ein gutes Match gespielt. Leider hatte ich einen Gegner, der zu den Besten der Geschichte gehört», sagte Isner.

Für die Wettanbieter hat der jüngste Triumph von Nadal keinen Einfluss auf die Quote am US Open. In New York sehen die Buchmacher Novak Djokovic als ersten Anwärter auf den Titel; auch wenn der Serbe lieber tiefstapelt und seinem Erzrivalen die Favoritenrolle überlässt. «Nadal ist, seit er zurückgekommen ist, der beste Spieler auf der Welt gewesen, keine Frage», sagte Djokovic gegenüber dem TV-Sender ESPN.

Nadals Weg zur Nummer 1

Das unwiderstehliche Comeback von Nadal seit seiner Knieverletzung im vergangenen Jahr hat grosse Auswirkungen aufs Ranking. Die Differenz zwischen der Weltnummer 2 und Djokovic, der letztes Jahr in Flushing Meadows dem Schotten Andy Murray unterlag, beträgt nur noch 2120 Punkte. Djokovic muss 1200 Punkte verteidigen und mindestens wieder den Final erreichen, um seine Zähler zu behalten.

Schafft es Djokovic nicht ins Endspiel und steht Nadal am Schluss gar als Sieger da, ist der Mallorquiner mit einem Zuwachs von 2000 Punkten die neue Nummer 1. Im direkten Duell schwingt Nadal mit einer Bilanz von 21:15 Siegen gegen Djokovic oben aus, und auch das letzte Aufeinandertreffen hat der Sandkönig für sich entschieden. In Montreal unterlag Djokovic mit 6:4, 3:6, 7:6 und sagte danach: «Nadal ist aggressiver. Er ist in den Platz reingegangen, hat Variation in seinem Spiel gezeigt.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch