Zum Hauptinhalt springen

Federer nach starkem Auftritt in der 2. Runde

Roger Federer übersteht die 1. Runde beim French Open ohne Mühe. Der Baselbieter setzt sich gegen den Qualifikanten Pablo Carreño-Busta 6:2, 6:2, 6:3 durch.

Guter Start: Roger Federer nahm von Anfang an das Zepter in die Hand.
Guter Start: Roger Federer nahm von Anfang an das Zepter in die Hand.
Keystone
Verteidigung: Auch in der Defensive vermochte der Schweizer zu überzeugen.
Verteidigung: Auch in der Defensive vermochte der Schweizer zu überzeugen.
Keystone
Kurzer Auftritt: Federer stand heute lediglich 80 Minuten auf dem Platz.
Kurzer Auftritt: Federer stand heute lediglich 80 Minuten auf dem Platz.
Keystone
1 / 4

Das Grand-Slam-Debüt des 21-jährigen Spaniers Pablo Carreño-Busta verkam zu einer Lektion. Roger Federer war auf dem Court Philippe Chatrier von Beginn weg konzentriert. Er bewegte sich gut und spielte präzis. Nach 20 Minuten führte er schon 5:0. Dass er danach seinen Aufschlag zum einzigen Mal abgeben musste, beeinflusste den weiteren Spielverlauf nicht. Im zweiten Umgang führte der Schweizer erneut rasch entscheidend mit 4:0. Ein ähnliches Szenario bot sich im dritten Satz wiederum mit einem frühen Break. Federer nutzte alle seine sieben Breakchancen.

Es war ein perfekter Einstand von Federer. Dabei war die Ausgangslage nicht ganz so einfach. Das Wetter mit Wind und Kälte war besonders unangenehm und der Gegner trotz der bescheidenden Weltranglistenplatzierung (ATP 166) nicht zu unterschätzen. Schliesslich hatte Carreño-Busta zwischen Januar und März 35 Partien in Folge gewonnen und dabei nicht weniger als sieben Turniere der dritthöchsten Kategorie für sich entschieden. Und auf ATP-Stufe erreichte er in Estoril Anfang Mai die Halbfinals, wo er gegen Stanislas Wawrinka in drei Sätzen verlor.

Gegen Federer und in der ungewohnten Umgebung eines 15'000 Zuschauer fassenden Stadions war Carreño-Busta aber machtlos. Zu oft zwang ihn der Schweizer zu Fehlern und deckte seine Mängel auf. Federer spielte nahezu fehlerfrei, auch weil er eine grosse Marge hatte. Nach 80 Minuten Spielzeit standen 43 Winner 19 unerzwungenen Fehlern gegenüber.

Der nächste Qualifikant in Runde 2

In der 2. Runde trifft Federer erneut auf einen Qualifikanten – entweder auf den Inder Somdev Devvarman (ATP 188) oder den Spanier Daniel Munoz-De La Nava (ATP 145). Einer der beiden wird zum ersten Mal die zweite Runde von Roland Garros erreichen. Federer hingegen weist in Paris mittlerweile eine Siegesbilanz von 55:13 auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch