Zum Hauptinhalt springen

Federer im Eilzugstempo in den Achtelfinals

Beim ATP-Turnier in Indian Wells hat der Schweizer in der 3. Runde mit Juan Agnacio Chela kurzen Prozess gemacht. Die Nummer 2 der Welt fegte den Argentinier in 58 Minuten mit 6:0, 6:2 vom Platz.

Aufgabe schnell erledigt: Roger Federer machte mit Juan Agnacio Chela kurzen Prozess.
Aufgabe schnell erledigt: Roger Federer machte mit Juan Agnacio Chela kurzen Prozess.
Keystone

Chela kann auf Hartplätzen mit seinem Grundlinienspiel ein hartnäckiger Gegner sein. Doch Federer liess seinem Gegner keine Chance und kam in der sechsten Direktbegegnung zum sechsten Sieg. Im Vergleich zur Startpartie gegen Igor Andrejew (7:5, 7:6) konnte der Baselbieter Energie sparen, die ihm in den Schlusstagen dieses Turnieres noch zugute kommen kann. Bis am Sonntag «drohen» ihm im Einzel und im Doppel sieben Spiele. Chela machte es Federer leicht. Nach einem Doppelfehler des Argentiniers im zweiten Satz konnte Federer den ersten Matchball verwerten.

Die nächste Aufgabe wird für Federer interessant. Er trifft auf den Sieger der Partie zwischen Milos Raonic (Ka/ATP 37) und dem mit einer Wild Card bedachten Ryan Harrison (USA/ATP 152, nach Redaktionsschluss). Raonic ist der Aufsteiger dieser Saison. Sowohl gegen den Kanadier wie gegen den Amerikaner hat Federer noch nie gespielt.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch