Zum Hauptinhalt springen

Die besten Schläge der ersten Wimbledon-Woche

Im All England Club in London sorgten Roger Federer, Gaël Monfils und Dustin Brown für die verrücktesten Schläge der ersten Woche.

Die erste Woche in Wimbledon ist Geschichte, heute Sonntag wurde traditionsgemäss geruht. Redaktion Tamedia blickt auf die besten drei Schläge der ersten Turnierhälfte zurück:

Roger Federer

Der Schweizer produzierte in der zweiten Runde gegen den Amerikaner Sam Querrey wieder einmal einen Tweener, dieses Mal aber nicht mit dem Rücken zum Netz. Trotzdem versetzte der perfekte Lob zwischen den Beinen hindurch Gegner und Zuschauer in Staunen.

(Video: Youtube)

Gaël Monfils

Wundertüte Monfils ist immer wieder gut für spektakuläre Aktionen auf dem Tennisplatz. So spielte der Franzose in der ersten Runde gegen den Spanier Pablo Carreno Busta einen Stoppball mit so viel Unterschnitt, dass die Filzkugel wieder zurück auf die Seite von Monfils sprang.

Dustin Brown

Dem Deutschen mit jamaikanischen Wurzeln gelang mit dem Triumph gegen Rafael Nadal in der zweiten Runde sicherlich der bisher grösste Sieg seiner Karriere. In der Partie gegen Viktor Troicki in der darauffolgenden Runde reichte es dann nicht mehr ganz für den Sieg, dieser spektakuläre Ballwechsel lag aber noch drin.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch