Zum Hauptinhalt springen

«Die beste Spielerin der Tennis-Geschichte»

Wer soll Serena Williams am US Open stoppen. Unter normalen Umständen niemand, glaubt die Trainer-Legende Nick Bollettieri.

Gold zum Ersten: Serena Williams nach ihrem Finalsieg in London gegen Maria Scharapowa.
Gold zum Ersten: Serena Williams nach ihrem Finalsieg in London gegen Maria Scharapowa.
Keystone
Gold zum Zweiten: Williams triumphiert mit ihrer Schwester Venus in der olympischen Doppel-Konkurrenz.
Gold zum Zweiten: Williams triumphiert mit ihrer Schwester Venus in der olympischen Doppel-Konkurrenz.
Keystone
Wüste Szenen: Im letzten Jahr legte sich die Amerikanerin mit der Schiedsrichterin an.
Wüste Szenen: Im letzten Jahr legte sich die Amerikanerin mit der Schiedsrichterin an.
Keystone
1 / 4

In den Viertelfinals von Cincinnati machte Serena Williams keine gute Figur. Die Olympiasiegerin unterlag der Deutschen Angelique Kerber in zwei Sätzen. Bis dahin galt die US-Amerikanerin als Mass aller Dinge, seit dem French Open hatte sie keine Partie mehr verloren und 19 Siege aneinandergereiht. Nach der Niederlage in Cincinnati musste Williams aber eingestehen: «Ich brauche wohl eine Pause.» Dieses Time-out hat sie sich auch genommen, davor gab sie ihren Fans aber noch ein Versprechen: «In New York werde ich besser sein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.