Zum Hauptinhalt springen

Der Mann, der Federer staunen liess

David Macpherson, der Coach der Bryan-Zwillinge, blickt zurück auf seinen Sondereinsatz beim Davis-Cup-Final in Lille, wo er Federer/Wawrinka den Weg zum Sieg ebnete.

Der Überraschungsgast in der Mitte: David Macpherson (hinter dem Pokal) war das neuste Mitglied im Team der Schweizer in Lille. Der Australier wurde von Captain Lüthi temporär verpflichtet, um sein Doppel zu optimieren. Ein Schachzug, der voll aufging.
Der Überraschungsgast in der Mitte: David Macpherson (hinter dem Pokal) war das neuste Mitglied im Team der Schweizer in Lille. Der Australier wurde von Captain Lüthi temporär verpflichtet, um sein Doppel zu optimieren. Ein Schachzug, der voll aufging.
Keystone
Macpherson erklärt Wawrinka und Severin Lüthi (rechts) in Lille taktische Finessen. Vor allem aber arbeitete er mit dem Team hinter verschlossenen Türen, in Gesprächen und mit dem Vorführen von Videosequenzen.
Macpherson erklärt Wawrinka und Severin Lüthi (rechts) in Lille taktische Finessen. Vor allem aber arbeitete er mit dem Team hinter verschlossenen Türen, in Gesprächen und mit dem Vorführen von Videosequenzen.
Keystone
Ein Spiel der Strategie: Roger Federer zeigte sich nach der intensiven Woche mit Macpherson überrascht, wie bedeutend die Taktik im Doppel inzwischen geworden ist.
Ein Spiel der Strategie: Roger Federer zeigte sich nach der intensiven Woche mit Macpherson überrascht, wie bedeutend die Taktik im Doppel inzwischen geworden ist.
Keystone
1 / 9

Etwas verlegen stand er beim Gruppenbild mit Pokal in Lille da, inmitten der rot-weissen Sieger. Es war, darüber sind sich im Schweizer Team inzwischen alle einig, der wohl matchentscheidende Zug auf dem Weg zum Finalsieg über Frankreich gewesen: die temporäre Verpflichtung David Macphersons. Der glatzköpfige Doppelexperte hatte mit seinem Insiderwissen Roger Federer und Stan Wawrinka zum unerwarteten und vorentscheidenden Sieg gegen Gasquet/Benneteau und damit zum 2:1 über Frankreich verholfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.