Zum Hauptinhalt springen

Federer stürmt an Goffin vorbei ins Halbfinal

Der achtfache Rekordmeister gewinnt in Halle gegen den Belgier 6:1, 7:6 (12:10). In der Runde der letzten Vier bekommt es der Baselbieter mit dem einheimischen Jungstar Alexander Zverev zu tun.

Eine Wucht: Federers Vorhand sitzt und schlägt unzählige Male mit über 150 km/h auf der Kreide des gegnerischen Feldes ein.
Eine Wucht: Federers Vorhand sitzt und schlägt unzählige Male mit über 150 km/h auf der Kreide des gegnerischen Feldes ein.
Carmen Jaspersen, AFP
Am Rande der Verzweiflung: David Goffin findet vor allem im ersten Satz keine Antwort auf das schnelle Grundlinienspiel des Schweizers.
Am Rande der Verzweiflung: David Goffin findet vor allem im ersten Satz keine Antwort auf das schnelle Grundlinienspiel des Schweizers.
Carmen Jaspersen, AFP
Ein bekanntes Bild: Der Rekordmeister jubelt wie so oft auf Rasen und setzt in Halle seine Jagd auf den neunten Titel fort.
Ein bekanntes Bild: Der Rekordmeister jubelt wie so oft auf Rasen und setzt in Halle seine Jagd auf den neunten Titel fort.
Carmen Jaspersen, AFP
1 / 4

Federer musste sich den Sieg in der Schussphase hart erkämpfen. 2:3 und 4:5 lag der Schweizer nach kassierten Breaks im zweiten Satz in Rückstand und auch im Tiebreak sah es nach dem Zwischenstand von 2:5 nicht gut aus. Doch der Basler fand immer eine Lösung, wehrte nicht weniger als fünf Satzbälle ab und konnte nach einem Fehler des Belgiers schliesslich doch noch jubeln.

Federer legt Blitzstart hin

Dem Schweizer war ein Auftakt nach Mass gelungenen und nichts hatte auf eine enge Partie hingedeutet. Gleich im ersten Game der Partie nahm er dem Belgier den Aufschlag ab. Mit dem zweiten Break wenig später erhöhte Federer sogar auf 3:0 und hatte somit den Startsatz nach wenigen Minuten schon im Sack. Goffin fand überhaupt nicht in Spiel und brachte in Umgang eins kein einziges Aufschlagsspiel durch.

Nun gegen einheimischen Jungstar Zverev

In den Halbfinals trifft der Schweizer auf den Deutschen Youngster Alexander Zverev. Gegen den 19-Jährigen hat der Schweizer das bislang einzige Duell vor einem Monat in Rom gewonnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch