Zum Hauptinhalt springen

Tatars markante Steigerung

Der BSV Bern hat bei Endingen 31:24 gewonnen. Ein Sieg, der auch einer starken Torhüterleistung zu verdanken ist.

Edin Tatar trug gegen Endingen massgeblich zum Erfolg der Berner bei.
Edin Tatar trug gegen Endingen massgeblich zum Erfolg der Berner bei.
Raphael Moser

Der BSV Bern musste liefern, der BSV Bern hat geliefert. Nach drei Niederlagen in Folge standen die Berner beim Aufsteiger Endingen unter Druck, um den Anschluss Richtung vorderes Mittelfeld nicht zu verlieren. Die erste Halbzeit verlief aus Berner Sicht noch durchzogen, nach der Pause aber steigerten sich die Gäste deutlich und fuhren mit einem 31:24-Erfolg nach Hause. Ein Erfolg, der für Ruhe sorgt; der BSV kann ohne Krisendiskussion in die Europacupspiele am Freitag und Samstag gegen Mariupol steigen.

Spinola auf gutem Weg

Auffallend war, dass diverse Leistungsträger es diesmal schafften, die ihnen zugedachte Rolle einzunehmen. Torhüter Edin Tatar war zuletzt selten ein sicherer Rückhalt gewesen. Er steigerte sich markant und war mit 16 Paraden massgeblich am positiven Spielausgang beteiligt. «Ich hoffe, dass ihm diese Leistung Selbstvertrauen gibt», kommentierte Trainer Aleksandar Stevic die Darbietung des Bosniers.

Zum besten Spieler wurde aber nicht Tatar, sondern Pedro Spinola gewählt. Der Portugiese steht nach seiner langen Pause wegen eines Achillessehnenrisses seit einem Monat wieder im Einsatz; er erspähte im rechten Rückraum immer wieder die Räume, in die er zu einem torgefährlichen Abschluss ansetzen konnte.

Und auch Matthias Gerlich erzielte in der Schlussphase zwei wichtige Tore, nachdem Endingen bis auf 20:23 herangekommen war. Der Rückraumschütze hatte zuvor wiederholt das Ziel verfehlt; die Treffer dürften auch ihm wieder Selbstvertrauen verleihen.

Weingartner fehlt weiter

«Ich hoffe, dass wir unsere Schwächephase hinter uns gelassen haben», sagte Stevic. Immer noch muss er auf vier wichtige Spieler verzichten. Bei Luca Mühlemann und Michael Kusio besteht die Möglichkeit, dass sie in absehbarer Zeit aufs Spielfeld zurückkehren können. Lucas Rohr (Kreuzbandanriss) steht erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung. Weiterhin ist ungewiss, wann Samuel Weingartner (Ermüdungsbrüche) erstmals für den BSV auflaufen kann.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch