Zum Hauptinhalt springen

Streit sorgt mit Anschlusstreffer für Wende

Der Schweizer Mark Streit sorgt mit seinem Anschlusstreffer zum 2:3 beim 7:4-Auswärtssieg der New York Islanders bei den Toronto Maple Leafs für die Wende. Es ist der zweite Sieg in Serie.

Bei Hälfte des Spiels gelang dem Islanders-Captain Streit in einer Überzahlsituation mit einem schönen Handgelenkschuss der Anschlusstreffer zum 2:3, nachdem Toronto das Spiel zuvor dominiert hatte. Nach dem Tor des 35-jährigen Berners, der knapp 20 Minuten auf dem Eis stand, drehten die New Yorker regelrecht auf und zogen mit vier Treffern innert 18 Minuten auf 6:3 davon.

Rafael Diaz zeigte beim 4:1-Auswärtssieg seiner Montreal Canadiens bei den Washington Capitals erneut eine hervorragende Leistung. Der ehemalige Verteidiger des EV Zug steuerte wie im Spiel zuvor zwei Assists bei und hat nun nach drei Spielen bereits fünf Skorerpunkte (5 Assists) auf seinem Konto - eine stolze Bilanz. Yannick Weber, der zweite Schweizer bei den Canadiens, kam auch im dritten Spiel nicht zum Einsatz.

Roman Josi blieb hingegen mit den Nashville Predators trotz 23 Minuten Einsatzzeit bei den St. Louis Blues ohne Erfolg. Der Klub des 22-jährigen Berners verlor deutlich 0:3.

Indes kehrten die Edmonton Oilers nach der 3:6-Niederlage bei den San Jose Sharks auf die Erfolgsspur zurück. Die Mannschaft des ehemaligen Schweizer Nationaltrainers Ralph Krueger gewann gegen die Los Angeles Kings 2:1 nach Verlängerung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch