Zum Hauptinhalt springen

Spanischer Regierungschef stärkt Contador den Rücken

Der unter Dopingverdacht stehende Radprofi Alberto Contador hat in seiner Heimat Rückendeckung vom Ministerpräsidenten persönlich erhalten.

Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero zeigte sich in einer Twitter-Botschaft von der Unschuld des 28-Jährigen überzeugt. "Es gibt keinen juristischen Grund, Contador zu bestrafen", schrieb der sozialistische Regierungschef, der damit indirekt auch den spanischen Radsportverband (RFEC) unter Druck setzte. Contador war bei der letztjährigen Tour de France positiv auf das Kälbermastmittel Clenbuterol getestet worden. Er bestreitet, gedopt zu haben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch