Zum Hauptinhalt springen

Souveräner Leader Olten gewinnt in Lausanne

Der EHC Olten behauptet sich in der NLB-Meisterschaft als souveräner Leader. In Lausanne gewinnen die Solothurner mit 4:2 den zweiten Spitzenkampf innerhalb von drei Tagen.

Auf das 4:2 im Heimspiel gegen Ajoie (Dienstag) folgte der Auswärtssieg in Lausanne. Colton Fretter (1:1), Marco Truttmann (2:1) und Diego Schwarzenbach (3:1) erzielten die wichtigen Oltner Tore vom 0:1 zum 3:1. Oliver Setzinger verkürzte 16 Minuten vor Schluss für Lausanne noch auf 2:3; in der Schlusssekunde gelang Oltens Roman Schild mit einem Schuss ins leere Tor noch das 4:2.

Von Oltens Verfolgern kamen Ajoie (4:2 gegen Visp) und Aufsteiger Red Ice Martigny (6:3-Auswärtssieg in Siders) zu Siegen, nicht aber La Chaux-de-Fonds. Die Chaux-de-Fonniers bezogen gegen Vorjahresmeister Langenthal eine 2:5-Heimniederlage. Aurelio Lemm, Stefan Tschannen, Thomas Dommen und Daniel Carbis brachten die Gäste bis zur 44. Minute mit 4:0 in Führung. Langenthals Lockout-Verstärkung Peter Regin (Dä) von den Ottawa Senators zeigte ein unauffälliges Debüt.

Am Playoff-Strich gaben die GCK Lions ein Lebenszeichen von sich. Die Zürcher gewannen in Basel mit 2:1 und verkürzten den (grossen) Rückstand auf Basel (7.) und Visp (8.) um drei auf sechs Punkte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch