Zum Hauptinhalt springen

Silber statt Gold: Federer verliert Final

Roger Federer scheitert im Olympia-Final deutlich. 2:6, 1:6, 4:6 verliert der Weltranglisten-Erste das Einzel-Endspiel gegen den Briten Andy Murray.

Damit muss sich Federer mit Olympia-Silber begnügen. Bronze sicherte sich der Argentinier Juan Martin Del Potro, der den Serben Novak Djokovic mit 7:5, 6:4 bezwang.

Andy Murray holte sich mit zwei Breaks den ersten Satz gegen Federer. Im zweiten Satz ging der Brite mit 5:0 in Führung, ehe sich Federer ein Game holen konnte. Doch Federer konnte sich aus der Schieflage nicht mehr befreien. Auch im dritten Durchgang gelang Murray ein Break (zum 3:2). Den Vorsprung gab Murray, der am späteren Nachmittag auch noch im Mixed-Doppel-Final antreten wird, nicht mehr aus der Hand. Nach knapp zwei Stunden verwertete er den ersten Matchball zum grössten Sieg in seiner Karriere - und zur gelungenen Revanche für den verlorenen Wimbledon-Final.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch