Zum Hauptinhalt springen

Schwingerkönig Kilian Wenger als Profiteur

Kilian Wenger gewinnt das Oberländische Schwingfest in Gstaad, ohne den Schlussgang zu bestreiten. Wenger profitiert vom Gestellten im finalen Duell zwischen Thomas Sempach und Simon Anderegg.

Dem Schwingerkönig von 2010 fehlten bei seinen fünf Siegen und dem Gestellten gegen Thomas Sempach die Maximalnoten zum Schlussduell. Nach dem Patt zwischen Sempach und Anderegg gefiel sich Wenger als lachender Dritter und feierte den neunten Kranzfestsieg seiner Laufbahn und den ersten seit dem Mittelländischen Schwingfest 2012. Allerdings musste er den Festsieg mit Bernhard Kämpf teilen. Der Oberländer Sennenschwinger klassierte sich dank fünf Siegen auf Rang 1b. Für den 27-Jährigen bedeutet dies den grössten Erfolg seiner Laufbahn.

Der 29-jährige Thurgauer Beni Notz hat in der Enklave Büsingen seinen ersten Kranzfestsieg seiner Laufbahn gefeiert. Der 36-fache Kranzgewinner gewann alle sechs Begegnungen am Schaffhauser Kantonalfest. Im Schlussgang bezwang er den Glarner Roger Rychen. Hinter Beni Notz platzierte sich der zweite teilnehmende Eidgenosse Stefan Burkhalter auf dem Ehrenplatz. Somit feierten die Thurgauer Schwinger einen Doppelsieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch