Zum Hauptinhalt springen

Schweizerinnen verlieren nach Zusatz-End

Die Schweizer Curlerinnen um Skip Mirjam Ott verlieren ihr vorletztes Spiel der Round Robin mit 7:9 nach Zusatzend gegen Japan.

Nur ganz am Anfang sah es gut für die Schweizerinnen aus. Sie schrieben in den ersten beiden Ends je einen Stein und führten mit 2:0. Bis zur Halbzeit gerieten sie aber 2:5 in Rückstand. Und nach dem 5:5-Ausgleich zogen die Japanerinnen sogleich wieder auf 7:5 davon. In extremis und mit etwas Glück (mit einem gestohlenen Punkt im zehnten End) retteten sich die Schweizerinnen ins Zusatzend, in welchem die Asiatinnen mit dem Vorteil des letzten Steins den Sieg klarstellten.

Insbesondere Skip Mirjam Ott erwischte gegen die Japanerinnen einen schwarzen Tag. Die 42-jährige Bernerin leistete sich viel zu viele Fehlsteine. Gleich zweimal erwischte ihr letzter Stein in einem End Dreck, was den Japanerinnen beide Male zwei Punkte ermöglichte. Die Erfolgsquote Otts im Spiel gegen Japan lag am Ende bei undiskutabel schwachen 57 Prozent.

Trotz der vierten Niederlage im Turnier ist für die Schweizerinnen noch nichts verloren. Mit einem Sieg gegen China sichern sie sich mindestens ein Tiebreak um den Halbfinaleinzug; möglich ist aber auch, dass ein Sieg zum Abschluss der Vorrunde direkt für die Halbfinalqualifikation ausreicht. Kanada (8-0) und Schweden (6-2) stellten das Weiterkommen schon sicher; dahinter spielen China (4-3), Grossbritannien (4-3), die Schweiz (4-4), Japan (3-4), Russland (3-5) und Dänemark (3-5) um die verbleibenden zwei Plätze. Es gibt sogar noch ein Szenario, wonach eine Bilanz mit vier Siegen und fünf Niederlagen bei den Frauen für Tiebreaks ausreicht.

Ihr letztes Spiel in der Round Robin bestreitet das Team um Skip Mirjam Ott am Montag ab 16 Uhr Schweizer Zeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch