Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Langlauf-Staffel ohne Cologna über 4x10 km

Die Schweizer Langläufer nehmen die heutige Staffel über 4x10 km als krasse Aussenseiter in Angriff. Sie starten ohne Dario Cologna, der für die Rennen nächste Woche geschont wird.

Curdin Perl wurde als Startläufer ernannt. Den zweiten Abschnitt in der klassischen Technik läuft Jonas Baumann. Beide haben am Freitag in dieser Technik über 15 km mit den Rängen 22 und 24 überzeugt. Remo Fischer und Schlussläufer Toni Livers absolvieren die zweite Hälfte im Skating-Stil.

Bereits am Freitagabend war bekannt geworden, dass der Doppel-Olympiasieger Dario Cologna auf einen Einsatz mit der Staffel verzichtet. Einen bestimmten Rang als Ziel gaben die Schweizer Starter nicht bekannt. "Wir wollen so lange wie möglich vorne mitlaufen, dann werden oftmals neue Kräfte mobilisiert", sagte Livers.

Erst einmal in der olympischen Langlauf-Geschichte endete ein Staffel-Rennen der Männer mit einem Schweizer Podestplatz. 1972 in Sapporo holten Alfred Kälin, Albert Giger, Alois Kälin und Edi Hauser überraschend Bronze. Ein ähnlicher Coup ist in Russland nicht zu erwarten.

Unter normalen Umständen dürften die Podestplätze an Norwegen, Schweden und Russland vergeben werden. Zufrieden sind sie im Lager der Norweger allerdings nur mit Gold, das sie letztmals 2002 gewannen. 2006 in Turin siegten die Italiener, die Norweger wurden nur Fünfte und gingen leer aus. Vor vier Jahren in Vancouver standen ihnen die Erzrivalen aus Schweden vor der Sonne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch