Zum Hauptinhalt springen

Schweiz unterliegt Mazedonien

Das Schweizer Handball-Nationalteam wird die EM-Ausscheidung mutmasslich sieglos auf dem letzten Platz beenden. Gegen Mazedonien unterlag die Equipe von Trainer Goran Perkovac 22:27.

Bis zur Pause hielten die Gastgeber einigermassen mit. Keeper Quadrelli stoppte sieben Angriffe. Die Startphase zur zweiten Hälfte missriet allerdings komplett. Innerhalb von von 180 Sekunden handelten sich die Schweizer einen Dreitore-Rückstand ein und waren nicht mehr in der Lage, angemessen zu reagieren.

Die Niederlage vor 1800 Zuschauern - die Mehrheit unterstützte Mazedonien - ist fatal. Den Schweizer droht nun bei einer nahezu programmierten Niederlage am Sonntag gegen Spanien der Sturz ins EM-Vor-Qualifikations-Playoff.

EM-Qualifikation. Gruppe 1: Schweiz - Mazedonien 22:27 (11:12)

Saalsporthalle, Zürich. - 1850 Zuschauer. - Schweiz: Quadrelli/Bringolf (41.); Schmid (2), Kurth (4/1), Liniger (3/1), Graubner (1), Milosevic (3), Hess (2), Ramseier (2), Maros, Spengler (1), Caspar, Svajlen (4), Hofstetter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch