Zum Hauptinhalt springen

Schweden dreht erst im Schlussdrittel auf

Schwedens Eishockeyteam zieht bei den Olympischen Winterspielen in den Halbfinal ein. Die Skandinavier bezwingen Aussenseiter Slowenien mit 5:0.

Im Kampf um den Finaleinzug treffen die Schweizer auf den Sieger der Partie Russland gegen Finnland.

Der Olympiasieger von 2006, der vor vier Jahren in Vancouver im Viertelfinal gescheitert war, tat sich gegen den krassen Aussenseiter 40 Minuten lang schwer. Alexander Steen brach erst 70 Sekunden vor der ersten Pause im Powerplay den Bann (19.). Doch die Slowenen wehrten sich auch im Mitteldrittel tapfer, Daniel Sedin erzielte erst in der 42. Minute das beruhigende zweite Tor für den hohen Favoriten. Loui Eriksson (49.) und Carl Hagelin (52., 57.) sorgten im Finish für ein klares Resultat.

Für Sloweniens Eishockey war es dennoch der grösste Erfolg der Geschichte. Die Mannschaft von Teamchef Matjaz Kopitar und dessen Sohn, dem Anaheim-Star Anze Kopitar, stand erstmals bei einem grossen Turnier (WM oder Olympia) im Viertelfinal. Slowenien war der erste Olympia-Debütant seit Weissrussland und Kasachstan 1998, der in die Runde der besten acht Mannschaften vorstiess.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch