Zum Hauptinhalt springen

Schlechtes Ende eines verkorksten Wochenendes

Für Tom Lüthi war der Sachsenring heuer keine Reise wert: Ein Nach einem verkorksten Wochenende schied der Berner im Rennen schon früh aus. Dominique Aegerter schlug sich dafür als Achter sehr gut.

Lüthi hatte das Rennen als 21. in Angriff genommen und in der Startphase noch einmal drei Positionen verloren. Als er dann auf dem Sprung in die Top 20 war, passierte es: Lüthi touchierte das Heck von Anthony West und verlor bei der Kollison die Kontrolle über seine Maschine, die Folge war der erste Ausfall des Jahres.

Wenigstens etwas Positives für Lüthi: Da der WM-Führende Toni Elias den Italiener Andrea Iannone sechs Runden vor Schluss von der Spitze verdrängte und das Rennen gewann, behält Lüthi den 2. Platz im WM-Zwischenklassement. Allerdings beträgt der Rückstand auf Elias nun schon 42 Punkte.

Aegerter gelang ein starker Start und er rückte direkt von Platz 9 auf 5 vor, ehe er langsam aber stetig einige Positionen verlor. In der Schlussrunde überholte er aber noch Stefan Bradl und Yonny Hernandez und liess sich so mit Platz 8 das wertvollste Ergebnis der Saison registrieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch