Zum Hauptinhalt springen

Schlappe für Schweizer Abfahrer

In der Weltcup-Abfahrt in Lake Louise (Ka) haben die Schweizer eine herbe Schlappe erlitten. Der Norweger Aksel Lund Svindal siegte mit 0,64 Sekunden Vorsprung auf den erstaunlichen Max Franz (Ö).

Svindal und Franz hatten ihr Potenzial schon im Training angedeutet. Dritte wurden ex-aequo Klaus Kröll (Ö) und Marco Sullivan. Der Amerikaner preschte mit der Startnummer 42 weit nach vorne. Überrascht hat auch Tobias Stechert. Der Deutsche ist mit der Startnummer 32 Fünfter geworden. Er setzte sich damit vor den kanadischen Weltmeister Erik Guay.

Die Schweizer zählten zu den Geschlagenen. Sie erlitten eine historische Pleite. Silvan Zurbriggen war als 24. noch der beste Swiss-Ski-Athlet. Die grössten Hoffnungen hatten auf den Schultern von Olympiasieger Didier Défago geruht. Doch dem Romand lief es überhaupt nicht nach Wunsch. Er büsste auf der ganzen Strecke Terrain ein, im Mittelteil unterlief ihm ein grober Schnitzer - macht Rang 57. Sein Rückstand auf Svindal beläuft sich auf mehr als vier Sekunden.

Carlo Janka (51.) war nur unwesentlich schneller als Défago. Der Bündner kam ebenfalls nie auf Touren. Nach rund 35 Fahrsekunden hatte er im Vergleich mit Max Franz bereits mit knapp 1,40 im Hintertreffen gelegen. Auch Patrick Küng, Marc Gisin, Vitus Lüönd, Christian Spescha, Tobias Grünenfelder und Sandro Viletta konnten die Schweizer nicht aus dem Loch reissen. Die Equipe spürt die Absenz eines Beat Feuz und die Lücke, die Didier Cuche hinterlassen hat.

Max Franz, Erster des ersten Trainings, hatte mit der Startnummer 3 eine starke Marke gesetzt. Für den 23-Jährigen ist es der erste Podestplatz überhaupt im Weltcup. Seine wertvollsten Resultate hatte er bisher im Super-G erzielt. In dieser Disziplin war er schon zweimal Fünfter geworden.

Lake Louise (Ka). Weltcup-Abfahrt der Männer: 1. Aksel Lund Svindal (No) 1:48,31. 2. Max Franz (Ö) 0,64 zurück. 3. Marco Sullivan (USA), Klaus Kröll (Ö) 0,66. 5. Tobias Stechert (De) 0,85. 6. Erik Guay (Ka) 1,17. 7. Guillermo Fayed (Fr) 1,21. 8. Dominik Paris (It) 1,24. 9. Kjetil Jansrud (No) 1,28. 10. Johan Clarey (Fr) 1,53. 11. Florian Scheiber (Ö) 1,55. 12. Joachim Puchner (Ö) 1,58. 13. Adrien Théaux (Fr) 1,59. 14. Peter Fill (It) 1,65. 15. Johannes Kröll (Ö) 1,78.

16. Andreas Romar (Fi) 1,84. 17. Jan Hudec (Ka) 1,89. 18. Hannes Reichelt (Ö) 1,93. 19. David Poisson (Fr) 1,96. 20. Werner Heel (It) 2,06. Ferner: 24. Silvan Zurbriggen (Sz) 2,18. 28. Patrick Küng (Sz) 2,36. 47. Vitus Lüönd (Sz) 3,50. 51. Carlo Janka (Sz) 3,87. 53. Marc Gisin (Sz) 3,97. 57. Didier Défago (Sz) 4,30. 58. Christian Spescha (Sz) 4,33. 59. Tobias Grünenfelder (Sz) 4,66. - 69 Fahrer gestartet, 62 klassiert; ausgeschieden: u.a. Sandro Viletta (Sz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch