Zum Hauptinhalt springen

Rekordflut in Durban - Meichtry doppelt nach

Der Schweizer Dominik Meichtry schwamm am zweiten Tag des Kurzbahn-Weltcups in Durban (SA) in seiner Paradedisziplin 200 m Crawl als Dritter aufs Podest.

Meichtry benötigte für die acht Bahnen 1:43,78 Minuten und verpasste damit den zweiten Platz um nur 7 Hundertstel. Gold ging an den einheimischen Darian Townsend (1:42,79). Meichtry verpasste den Schweizer Rekord um 67 Hundertstel.

Insgesamt fielen am zweiten Tag vier Weltrekorde, wobei zwei auf das Konto von Therese Alshammar gingen. Zunächst war die Schwedin über 100 m Lagen in 58,51 Sekunden drei Hundertstels schneller als die Australierin Emily Seebohm im August im heimischen Hobart. Dann schwamm Alshammar über 50 m Delfin 24,75 Sekunden und blieb damit 24 Hundertstelsekunden unter der alten Bestmarke der Australierin Marieke Guehrer.

Einen Weltrekord gab es auch durch Peter Marshall in 22,75 Sekunden über 50 m Rücken. Der Amerikaner verbesserte die alte Bestmarke seines Landsmannes Randall Ball um zwölf Hundertstelsekunden. Auch die Freundin von Dominik Meichtry, Jessica Hardy, verbesserte über 50 m Brust ihre Bestmarke um 13 Hunderstel auf 29,45.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch