Aeschbacher setzt sich gegen den Nachwuchs durch

Matthias Aeschbacher entschied den Hallenschwinget Oberdiessbach für sich.

Der Emmentaler Matthias Aeschbacher war auf dem Weg zu seinem neunten Regionalfestsieg nicht aufzuhalten. Archivbild: Christian Pfander

Der Emmentaler Matthias Aeschbacher war auf dem Weg zu seinem neunten Regionalfestsieg nicht aufzuhalten. Archivbild: Christian Pfander

Sein Markenzeichen ist der innere Haken. Alle Gegner wissen es und können oftmals doch nichts dagegen tun. Matthias Aeschbacher gewann den Schlussgang in Oberdiessbach gegen Severin Schwander und setzte dabei seinen inneren Haken einmal mehr erfolgreich ein. Der Emmentaler war auf dem Weg zu seinem neunten Regionalfestsieg nicht aufzuhalten.

Einzig sein zweiter Gang – ebenfalls gegen Schwander – endete gestellt. Daneben bezwang der Tagessieger Christian Gerber, Jan Wittwer, Martin Rolli und Heinz Habegger. Nicht für den Schlussgang empfehlen konnten sich die drei Eidgenossen. Thomas Sempach unterlag Tobias Siegenthaler. Patrick Schenk verlor gegen Sempach und stellte mit Philipp Aellen. Und Damian Gehrig fand drei gestellte Gänge auf dem Notenblatt.

Dafür brillierte der Nachwuchs. Severin Schwanders Namen sollte man sich merken. Der Mittelländer gewann 2018 den Kantonalkranz und beendete den Wettkampf in Oberdiessbach trotz verlorenem Schlussgang auf Rang 3. Ebenfalls einen starken Wettkampf lieferten Dominik Gasser (Rang 4) und Adrian Walther (6) ab. Letzterer zeigte gegen Patrick Schenk einen spannenden Gang, den er erst kurz vor Ablauf der Gangdauer verlor. (fra)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt