Zum Hauptinhalt springen

Real gewinnt "Copa del Rey"

Real Madrid gewinnt den spanischen Cupfinal in Valencia gegen den FC Barcelona 1:0 nach Verlängerung.

Dank einem herrlichen Kopfballtor von Cristiano Ronaldo, dem 43. Saisontreffer des Portugiesen in allen Wettbewerben, nach ebenso perfekter Flanke des starken Argentiniers Angel Di Maria durfte Real Madrid erstmals seit 1993 wieder die "Copa del Rey" in die Höhe stemmen. Ronaldo, der kurz zuvor schon hätte treffen können, belohnte mit dem einzigen Tor des Abends (103. Minute) sein Team für eine nicht überdurchschnittliche Leistung. Dennoch war der Sieg nicht gestohlen, weil sich Real die klareren Chancen erarbeitet hatte.

Barcelona, das in den letzten sechs "Clasicos" ungeschlagen geblieben war, hat am 27. April und 3. Mai im Halbfinal der Champions League die Möglichkeit, sich für die erste Cupfinal-Niederlage gegen Real seit 1974 (!) zu revanchieren.

Spanien. 110. Cupfinal in Valencia: FC Barcelona - Real Madrid 0:1 (0:0) n.V. - Mestalla. - 55'000 Zuschauer. - Tore: 103. Ronaldo 0:1. - Bemerkungen: 69. Tor von Pedro (Barcelona) wegen Offside aberkannt. 121. Gelb-rote Karte gegen Di Maria (Real/Foul). - Real Madrid zum 18. Mal (erstmals seit 1993) Cupsieger.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch