Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Profi erobert das Maillot jaune

Leaderwechsel in der Tour de Suisse: Stefan Küng übernimmt von Rohan Dennis das gelbe Trikot. Der Thurgauer profitiert auch vom Pech seines BMC-Teamkollegen.

Ein ganz besonderes Gefühl: Stefan Küng wird charmant ins Trikot des Leaders geholfen. (11. Juni 2017)
Ein ganz besonderes Gefühl: Stefan Küng wird charmant ins Trikot des Leaders geholfen. (11. Juni 2017)
Gian Ehrenzeller, Keystone
Die Vorfreude auf die Siegerehrung ist gross: BMC-Profi Küng im Zielraum von Cham ZG.
Die Vorfreude auf die Siegerehrung ist gross: BMC-Profi Küng im Zielraum von Cham ZG.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Pech für den Australier Rohan Dennis: Der Teamkollege von Küng wird in einen Sturz verwickelt und muss das Maillot jaune abgeben.
Pech für den Australier Rohan Dennis: Der Teamkollege von Küng wird in einen Sturz verwickelt und muss das Maillot jaune abgeben.
Gian Ehrenzeller, Keystone
1 / 5

Der ehemalige Weltmeister Philippe Gilbert aus Belgien setzte sich nach 173 hügeligen Kilometern im Sprint des Feldes vor dem Neuseeländer Patrick Bevin und dem Franzosen Anthony Roux durch.

Stefan Küng kam als 34. ebenfalls mit dem Feld ins Ziel. Damit sicherte sich der Thurgauer das Leadertrikot mit einer Sekunde Vorsprung vor dem Australier Michael Matthews, da Rohan Dennis nach einem Massensturz 25 km vor dem Ziel den Anschluss verloren hatte.

Als Etappenvierter überzeugte am Sonntag auch Michael Albasini. Der Thurgauer liess im wilden Sprint der knapp 60-köpfigen Spitzengruppe unter anderem dem endschnellen Weltmeister Peter Sagan (8.) und Michael Matthews (10.) hinter sich. Matthews hätte mit einem Platz unter den Top 3 die Gesamtführung übernommen.

«Eine märchenhafte Geschichte»

Küng holte bei seiner ersten Teilnahme an der Schweizer Landesrundfahrt damit Verpasstes nach. Noch am Samstag hatte er sich über seinen 2. Rang im Prolog enttäuscht gezeigt. 24 Stunden später war der Enttäuschung Freude gewichen. «Es ist eine märchenhafte Geschichte», zeigte sich Küng überglücklich.

Das er dabei auch vom Sturz seines Teamkollegen Rohan Dennis profitierte, der am Vortag den Prolog acht Sekunden vor Küng gewonnen hatte, war ihm überhaupt nicht recht. «So ein Trikot zu übernehmen ist natürlich nicht schön», gab er zu. «Ich weiss aber nur zu gut, wie es ist, auf der anderen Seite zu stehen», sagte Küng. Der 23-Jährige war in der Vergangenheit immer wieder von schweren Stürze gebremst worden.

Nun nach Bern

In dieser Saison blieb Küng bisher aber von Verletzungen verschont. So kann er die 3. Etappe am Montag, die über 159,3 km von Menziken nach Bern führt, mit viel Zuversicht und erstmals in Gelb in Angriff nehmen.

81. Tour de Suisse. 1. Etappe, Prolog/Einzelzeitfahren in Cham (6,0 km): 1. Rohan Dennis (AUS) 6:24 (56,250 km/h). 2. Stefan Küng (SUI) 0:08 zurück. 3. Matthias Brändle (AUT) 0:09. 4. Michael Matthews (AUS). 5. Tom Dumoulin (NED), beide gleiche Zeit. 6. Jonathan Castroviejo (ESO) 0:11. 7. Lars Boom (NED) 0:12. 8. Ryan Mullen (IRL) 0:13. 9. Steven Lammertink (NED) 0:14. 10. Martin Elmiger (SUI). 11. Alex Dowsett (GBR). 12. Luke Durbridge (AUS), alle gleiche Zeit. 13. Taylor Phinney (USA) 0:15. 14. Yves Lampaert (BEL). 15. Jan Barta (CZE).

16. Tejay van Garderen (USA), alle gleiche Zeit. 17. Peter Sagan (SVK) 0:16. Ferner: 20. Michael Albasini (SUI) 0:19. 31. Ion Izagirre (ESP) 0:24. 38. Sébastien Reichenbach (SUI) 0:26. 47. Michael Schär (SUI) 0:28. 52. Steve Morabito (SUI), gleiche Zeit. 61. Rui Costa (POR) 0:29. 63. Greg van Avermaet (BEL) 0:30. 65. Reto Hollenstein (SUI), gleiche Zeit. 93. Simon Spilak (SLO) 0:36. 100. Mathias Frank (SUI) 0:38. 141. Miguel Angel Lopez (COL) 0:44. 152. Gregory Rast (SUI) 0:47. - 176 gestartet, 176 klassiert.

2. Etappe, Rundkurs in Cham (172,7 km): 1. Philippe Gilbert (BEL) 4:22:36. 2. Patrick Bevin (NZL). 3. Anthony Roux (FRA). 4. Michael Albasini (SUI). 5. Matteo Trentin (ITA). 6. Marcus Burghardt (GER). 7. Niccolo Bonifazio (ITA). 8. Sagan. 9. Valerio Conti (ITA). 10. Matthews. 11. Jan Bakelants (BEL). 12. Lilian Calmejane (FRA). 13. John Degenkolb (GER). 14. Aaron Gate (NZL). 15. Martijn Tusveld (NED).

Ferner: 17. Schär. 18. Damiano Caruso (ITA). 25. Frank. 27. Costa. 30. Reichenbach. 34. Küng. 35. Lopez. 39. Izagirre. 44. Spilak. 46. Dumoulin. 53. Morabito. 56. van Avermaet, alle gleiche Zeit. 64. van Garderen 3:31. 77. Hollenstein 6:47. 91. Dennis 9:53. 113. Rast, gleiche Zeit. 143. Elmiger 12:27. - 176 gestartet, 174 klassiert. - Aufgegeben: Lammertink, Jonas Koch (GER).

Gesamtklassement: 1. Küng 4:29:08. 2. Matthews 0:01. 3. Dumoulin, gleiche Zeit. 4. Boom 0:04. 5. Sagan 0:08. 6. Caruso 0:10. 7. Albasini 0:11. 8. Hugo Houle (CAN) 0:12. 9. Bevin 0:13. 10. Trentin 0:14. 11. Izagirre 0:16. 12. Marc Soler (ESP). 13. Fabio Felline (ITA), beide gleiche Zeit. 14. Victor de la Parte (ESP) 0:17. 15. Reichenbach 0:18.

16. Gilbert 0:18. Ferner: 20. Schär 0:20. 22. Morabito. 25. Costa, beide gleiche Zeit. 30. van Avermaet 0:22. 40. Spilak 0:28. 43. Frank 0:30. 49. Lopez 0:36. 60. van Garderen 3:38. 75. Hollenstein 7:09. 81. Dennis 9:45. 127. Rast 10:32. 142. Elmiger 12:33.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch