Zum Hauptinhalt springen

"Owners Club" an die Spitze - Urs Linsi tritt ab

An der Spitze der "Neuen Grasshopper Fussball AG" kommt es am nächsten Dienstag an einer ausserordentlichen Generalversammlung zu personellen Wechseln.

Die in diesem Frühjahr gebildete Gönner-Vereinigung "Owners Club" mit seinem Präsidenten Roland Leutwiler übernimmt die Führung. Der 49-jährige Unternehmer wird den neuen Verwaltungsrat leiten. Die Vertreter des aktuellen Zentralvorstands und der von diesem Ausschuss eingesetzte Präsident und CEO Urs Linsi treten aus dem VR zurück. Diese Mutationen haben sich in den vergangenen Wochen angekündigt.

Den neuen GC-Verwaltungsrat bilden fünf "Owners Club"-Mitglieder. Neben Leutwiler werden dem Gremium Daniel Schweizer, Heinz Spross, Stephan Anliker und Thomas Rutz angehören. Die Grasshoppers schreiben in einem Communiqué, Leutwiler sei in den letzten eineinhalb Jahren aktiv an der Sanierung des Klubs und der Ausarbeitung eines Nachwuchs-Konzepts beteiligt gewesen. Zudem habe er massgeblichen Anteil an der Gründung des "Owners Clubs" gehabt. Jene Organisation soll bei GC bis 2014 pro Saison um die vier Millionen Franken investieren.

Bei GC erwartet man in den kommenden Tagen auch positive Nachrichten von der Swiss Football League hinsichtlich der Lizenz für die nächste Axpo-Super-League-Saison, obwohl die Blau-Weissen im Abstiegskampf stecken. Der Klub sei von Altlasten befreit, die Phase des Turnarounds sei abgeschlossen. Weiter heisst es, der GC-Zentralvorstand beende seine nicht übliche direkte Einflussnahme auf eine einzelne Sektion. Ex-FIFA-Generalsekretär Linsi, der im September 2009 in einer kritischen Phase als Krisen-Manager eingesprungen war, habe seine Aufgabe erfolgreich erfüllt. Zunächst war er nur als CEO tätig gewesen, ehe er bei der "Neuen Grasshopper Fussball AG" im Februar 2010 von Roger Berbig auch das Amt des VR-Präsidenten übernahm.

Zu seinem bevorstehenden Abgang meint Linsi: "Für die nächste Phase und die weitere Entwicklung des Vereins braucht es andere Qualitäten." Er sei stolz auf das Erreichte, trotz Gegenwind seien die Ziele bei der Sanierung nie aus den Augen verloren worden. Er werde mit GC verbunden bleiben. Als Linsis Nachfolger auf dem Posten des CEOs steht seit geraumer Zeit Marcel Meier (Leiter Kommerz) fest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch