Zum Hauptinhalt springen

Ostschweizer Sieg am Unspunnen

Daniel Bösch, der im Thurgau lebende St. Galler, siegt am Unspunnen.

Bösch setzte sich im Schlussgang unter strömendem Regen in Interlaken gegen Christian Schuler (Rothenthurm) durch.

Zuvor waren die Favoriten ihrer Rolle nicht gerecht geworden. Insbesondere die Berner Trümpfe stachen am Unspunnen nicht. Schwingerkönig Kilian Wenger kam schon nach zwei Gängen (Auftaktniederlage gegen Nöldi Forrer, ein Gestellter) nicht mehr als Sieger in Frage, Christian Stucki gewann erst am Nachmittag seinen ersten Kampf und Matthias Sempach fiel ebenfalls schon vor dem Mittag aus der Entscheidung. Willy Graber, die letzte Hoffnung des gastgebenden Teilverbandes, brachte sich mit der Niederlage im fünften Gang gegen Jakob Roth um die Lorbeeren.

Martin Grab konnte sich die Titelverteidigung sogar schon nach zwei Gängen abschminken. Der Innerschweizer verlor erst gegen den vierfachen Saisonsieger Bruno Gisler, dann auch gegen Thomas Sempach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch