Zum Hauptinhalt springen

Nur noch drei Schweizer Boarder im Rennen

Von drei Schweizerinnen schafft nur Patrizia Kummer den Einzug in die Viertelfinals des Parallel-Riesenslaloms. Julie Zogg und Ladina Jenny scheitern jeweils an Kanadierinnen.

Zogg, Drittplatzierte in der Qualifikation, musste sich Ariane Lavigne um 0,12 Sekunden geschlagen geben, Jenny wurde von Marianne Leeson bezwungen. Kummer setzte sich in ihren beiden Läufen gegen die russische Weltmeisterin Jekaterina Tudegeschewa durch.

Bei den Männern vermochten sich zunächst alle vier Schweizer für die Achtelfinals zu qualifizieren. Dort kam es zum Schweizer Duell zwischen Kaspar Flütsch und Simon Schoch. Der ältere Schoch-Bruder behielt letztlich mit 0,22 Sekunden Vorsprung die Oberhand. Sein Bruder Philip scheiterte dagegen am Slowenen Zan Kosir. Als zweiter Schweizer qualifizierte sich Nevin Galmarini für die Viertelfinals. Er setzte sich gegen den Österreicher Benjamin Karl durch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch