Lüthi rempelt – und wird ausgebremst

Turbulentes Rennen für den Schweizer auf dem Sachsenring: Ein Gegner fliegt wegen ihm ins Kiesbett, dann bestrafen ihn die Kommissäre.

Lüthi gegen Vierge – die verhängnisvolle Szene. Video: SRF

Fuchsteufelswild ruderte er mit den Armen. Schrie und fluchte in seinen Helm und hätte sich Tom Lüthi am liebsten geschnappt. Der Spanier Xavi Vierge war beim GP von Deutschland ausser sich, nachdem er wegen einer Berührung mit dem Schweizer gestürzt und ins Kiesbett gerutscht war. Wie in der Woche zuvor schied er aus.

Und Lüthi? Der überstand die Szene zunächst unbeschadet – und doch hatte sie Folgen für den Emmentaler. Die Rennkommissäre werteten die Aktion nicht als Rennunfall, sondern als unerlaubten Rempler und bestraften Lüthi mit einer «long lap»: Er musste ganz aussen in Kurve 1 eine Zusatzschlaufe fahren. Rund drei Sekunden verlor Lüthi und damit auch den Anschluss an die Spitze. Und so wurde er auch seine WM-Führung los: Alex Marquez fuhr einen schliesslich ungefährdeten Sieg ein und grüsst nach einer Woche wieder als Leader.

Lüthi war nach der Rückversetzung zu keiner weiteren Aufholjagd mehr fähig, aber rettete immerhin einen wertvollen 5. Platz ins Ziel, mit dem er elf WM-Punkte gewann. Zudem hielt er Augusto Fernandez und Lorenzo Baldassarri auf Distanz, baute den Vorsprung auf sie gar aus. Nach dem Rennen zeigte sich Lüthi als Sportsmann: Er fuhr direkt zur Box von Xavi Vierge und erklärte sich dem Spanier. Verständnis für den Entscheid der Kommissäre zeigte er trotzdem nicht. Er sagte: «Ich habe normal attackiert, das war kein übertriebenes Manöver.»

Dominique Aegerter erlebte einen Tag zum Vergessen und verpasste die Punkteränge als 20. klar.

Marquez: 10. Sieg auf dem Sachsenring

Einen zweiten Marquez-Sieg gab es in der MotoGP-Klasse: Dominator Marc war beim GP von Deutschland ein weiteres Mal eine Klasse für sich und gewann auf dem Sachsenring zum zehnten Mal in Serie. In der Auslaufrunde stieg der Spanier in einer Kurve von seiner Honda, liess sich eine Champagnerflasche reichen und feierte den Sieg inmitten der Fans auf der Tribüne. In der Moto3 siegte der Italiener Lorenzo Della Porta.

wie

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt