Zum Hauptinhalt springen

Ecclestone verschenkt Millionen, Sauber geht leer aus

Die grossen Formel-1-Teams werden immer reicher – auch dank der Spenden des Chefs.

Lange kämpfte Sauber mit Force India um Rang 6 in der Konstrukteurswertung. Und damit auch um sechs Millionen Dollar (5,4 Millionen Schweizer Franken), die der Rennstall mehr an Preisgeld bekommen hätte. Die Hinwiler, die in der jetzigen Situation jeden Franken gut gebrauchen könnten, verloren den Kampf und mussten sich mit dem 7. Platz begnügen. 53 Millionen Dollar gibt es dafür von Ecclestone, wie die Zeitschrift «Auto, Motor und Sport» enthüllte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.