Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Alarm in der Formel 1

Warnende Worte: In einem Interview mit der BBC macht Martin Whitmarsh, Teamchef von McLaren und Präsident der Formel-1-Teams-Vereinigung Fota, auf die finanziellen Probleme in der Branche aufmerksam. Sieben der elf Teams würden ums Überleben kämpfen, sagt der erfahrene Funktionär.
HRT hat trotz Rettungsversuchen den Geist schon aufgegeben und sich zurückgezogen. Selbst die Antrittsgebühr von 500'000 US-Dollar ist dem Team zu viel gewesen.
Ferrari, Red Bull, McLaren und Mercedes – das sind die vier Teams, die finanziell nicht zittern müssen. Aber gerade beim Daimler-Konzern sind die Diskussionen im vollen Gang, ob man sich aus finanziellen oder auch ethischen Gründen aus der Formel 1 zurückziehen soll. Wäre dies der Fall, dann würde Mercedes aus der Königsklasse wieder verschwinden. Daimler-Konzernchef Dieter Zetsche, der auch ein Fan von 4 PS (Reitsport) ist und jüngst den CSI Zürich besucht hat, wird sich intensiv mit dieser Frage befassen müssen.
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.