Zum Hauptinhalt springen

Lokalmatador mit Tagesbestzeit - Debütant solid

Bei 30 Grad ist im Freitagtraining zum Europa-GP auf Valencias Strassenkurs Lokalmatador Fernando Alonso die Tagesbestzeit gefahren.

Die Westschweizer Sébastian Buemi und Romain Grosjean, der GP-Debütant, wurden 16. und 13. Der 23-jährige, gebürtige Genfer Grosjean, schweizerisch-französischer Doppelbürger, erhält in Valencia bei Renault seine erste Chance in der Königsklasse, weil Nelson Piquet junior von Teamchef Flavio Briatore nach dem Ungarn-GP gekündigt wurde. Der frühere Renault-Ersatzfahrer und GP2-Pilot hielt sich am Freitag gut, lieferte einen soliden Einstand - und leistete sich nur einen Dreher. Insgesamt fuhr er 58 Trainingsrunden, seine schnellste Zeit am Nachmittag war "nur" um 1,383 Sekunden langsamer, als die Bestzeit seines Renault Teamgefährten Alonso (1:39,404).

Der 20-jährige Waadtländer Buemi fährt in der Formel 1 auch erstmals in Valencia - im Gegensatz zu Grosjean konnte er in den bisherigen zehn Saisonrennen allerdings schon Erfahrungen sammeln. Buemis Toro Rosso-Ferrari wurde aerodynamisch nachgerüstet, und sollte konkurrenzfähiger sein, als zuletzt, wo er dadurch zum Hinterherfahrer geworden war. Buemi kam auf den 16. Trainingsrang, 1,752 Sekunden zurück.

Seine erste Grand-Prix-Chance nach fast zehn Jahren erhält der 38-jährige Italiener Luca Badoer, der bei Ferrari - nach dem Unfall von Felipe Massa - vom ständigen Testpiloten zum temporären Rennfahrer aufstieg. Badoer hielt sich bei seinem ersten GP-Einsatz seit 1999 noch zurück und kam mit 2,613 Sekunden Rückstand zunächst über den 18. Platz nicht hinaus.

Im ersten Freitagtraining seit der Rückzugsankündigung von BMW per Saisonende fuhren die BMW-Sauber-Fahrer Robert Kubica und Nick Heidfeld auf die Plätze sieben und 17. Heidfeld hatte für Aufregung gesorgt, als er 15 Minuten vor Trainingsende mit Lokalmatador Fernando Alonso vor der Boxeneinfahrt kollidierte.

Valencia (Sp). Grand Prix von Europa. 1. Freies Training: 1. Rubens Barrichello (Br), Brawn GP-Mercedes, 1:42,460 (190,400 km/h). 2. Heikki Kovalainen (Fi), McLaren-Mercedes, 0,176 Sekunden zurück. 3. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,194. 4. Jenson Button (Gb), Brawn GP-Mercedes, 0,614. 5. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,628. 6. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 0,749. 7. Kazuki Nakajima (Jap), Williams-Toyota, 0,765. 8. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,783. 9. Fernando Alonso (Sp), Renault, 0,885. 10. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,924. 11. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 0,929. 12. Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber, 0,959. 13. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 1,177. 14. Nico Rosberg (Fi), Williams-Toyota, 1,286. 15. Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber, 1,580. 16. Giancarlo Fisichella (It), Force India-Mercedes, 1,666. 17. Romain Grosjean (Sz/Fr), Renault, 1,896. 18. Jarno Trulli (It), Toyota, 2,178. 19. Timo Glock (De), Toyota, 2,272. 20. Luca Badoer (It), Ferrari, 3,380. - 20 Fahrer im Training.

2. Freies Training: 1. Alonso 1:39,404 (km/h folgt). 2. Button 0,774. 3. Barrichello 0,805. 4. Rosberg 0,981. 5. Nakajima 1,099. 6. Sutil 1,192. 7. Kubica 1,239. 8. Fisichella 1,277. 9. Vettel 1,319. 10. Kovalainen 1,334. 11. Räikkönen 1,335. 12. Trulli 1,366. 13. Grosjean 1,383. 14. Webber 1,552. 15. Glock 1,581. 16. Buemi 1,752. 17. Heidfeld 1,946. 18. Badoer 2,613. 19. Alguersuari 2,685. 20. Hamilton 3,810. - 20 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch