Zum Hauptinhalt springen

Liu Xiang in Düsseldorf geschlagen

Chinas Hürden-Star Liu Xiang hatte beim Hallenmeeting in Düsseldorf den ersten Auftritt in Europa seit knapp drei Jahren.

Der Chinese wurde im Final über 60 m Hürden hinter Petr Svoboda (Tsch) und Kevin Craddock (USA) in 7,60 als Dritter gestoppt.

Über 5000 m der Männer lief Isiah Kiplangat Koech (Ken) als vierter Läufer der Geschichte unter 13 Minuten.

Die Tessinerin Irene Pusterla wurde im Weitsprung mit 6,48 m Zweite. Die Schweizer Rekordhalterin übertraf damit zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage die Limite für die Hallen-EM Anfang März in Paris (6,45 m). Pech bekundete Pascal Mancini. Der Freiburger wurde im 60-m-Final nach einem Fehlstart disqualifiziert, nachdem er im Vorlauf 6,69 gelaufen war. Gewonnen wurde der Sprint von Kim Collins. Der 100-m-Weltmeister von 2003 lief mit 6,52 die beste Zeit in diesem Jahr.

Für den Höhepunkt des gut besetzten Meetings sorgte über 5000 m Isiah Kiplangat Koech. Der Kenianer gewann das Rennen im Spurt vor seinem Landsmann Eliud Kipchoge und stellte mit 12:53,29 die viertbeste Marke aller Zeiten auf. Nur Kenenisa Bekele (Äth), Haile Gebrselassie (Äth) und Daniel Komen (Ken) liefen bisher in der Halle schneller als Koech.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch