ABO+

Laufen und sonst nichts

Für Mekonen Tefera (26) ist der Sport die einzige Möglichkeit, Geld zu verdienen. Der in die Schweiz geflüchtete Äthiopier weiss nicht, ob er definitiv hierbleiben kann.

Mekonen Tefera ist nachdenklich. Seine Lebenssituation ist schwierig.

Mekonen Tefera ist nachdenklich. Seine Lebenssituation ist schwierig.

(Bild: Raphael Moser)

Reto Pfister

Mekonen Tefera setzt sich öfters Strapazen aus, die nicht vernünftig erscheinen. Er tritt an einem Laufanlass über die eine Strecke an, bereitet sich ein zweites Mal vor und läuft dann noch eine andere Distanz, die angeboten wird. Manchmal ist er erfolgreich wie am Kerzerslauf, wo er über 5 und 10 km als Erster ins Ziel lief.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt